Aachen - Recyclinghof Nord: Standort in der Soers?

Recyclinghof Nord: Standort in der Soers?

Von: Holger Richter
Letzte Aktualisierung:
4858064.jpg
Auf dieser Fläche der Stadtgärtnerei in der Soers könnte der geplante Recyclinghof Aachen-Nord entstehen. Die Stadt prüft diesen Standort als Alternative zum bislang favorisierten Friedhof Hand. Foto: Harald Krömer

Aachen. Noch ragen auf dem Gelände der Stadtgärtnerei hinter der Justizvollzugsanstalt (JVA) Schilder in die Luft mit der Aufschrift: „Schutt abladen verboten!“ Doch genau das könnte sich bald ändern. Denn nach den neuesten Planungen des Stadtbetriebes könnte auf diesem Gelände der geplante Recyclinghof Aachen-Nord entstehen. Dann wäre Schutt abladen an der Krefelder Straße ausdrücklich erlaubt.

Personaldezernent Lothar Barth, der auch für den Stadtbetrieb zuständig ist, überbrachte diese Nachricht den Laurensberger Bezirksvertretern am Mittwochabend höchstpersönlich. Denn dieser Platz ist in Laurensberg – sowohl bei den Bezirksvertretern aller Fraktionen als auch bei den Laurensberger Anwohnern – eine höchst willkommene Alternative zum bisher favorisierten Standort am Friedhof Hand in unmittelbarer Nähe des Schulzentrums.

„Das ist eine gute Nachricht für viele besorgte Anwohner“, sagte Karin Schmitt-Promny (Grüne). „Ich finde es schön, dass die Verwaltung die Probleme, die die Anwohner mit dem alten Standort hatten, ernst genommen hat und einen neuen Standort gefunden hat“, pflichtete ihr Alexander Gilson von der CDU bei. „Ich sehe nun keine Notwendigkeit mehr, nach einem weiteren Alternativstandort zu suchen.“

Und auch Hans Günter Sittardt dankte für die SPD dem Dezernenten für die Alternative für den Friedhof Hand, kündigte aber an, in der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung am 27. Februar noch weitere Standorte vorzuschlagen.

Den alten Standort hatten Bezirksvertreter aller Fraktionen abgelehnt, weil sie eine zu hohe Verkehrsbelastung für die ohnehin schon stark befahrenen Zufahrtsstraßen wie Rathausstraße oder Brunnenstraße befürchteten. Auch die Anwohner hatten massiv gegen diesen Standort protestiert (wir berichteten).

Doch ganz aus dem Spiel ist der Friedhof Hand noch nicht. Denn der Standort zwischen JVA und Stadtgärtnerei in der Soers sei lediglich in der Prüfung, wie Lothar Barth betonte. „Ich kann heute leider noch nicht sagen, da kommt der Recyclinghof hin“, leitete der Personaldezernent seine Ausführungen ein.

Fläche gehört bereits der Stadt

Doch habe der Standort einige Vorteile. Etwa den, dass er der Stadt bereits gehört. „Wir können den Betrieb der Stadtgärtnerei umstrukturieren und etwas verkleinern, so dass wir genügend Fläche für den Recyclinghof erhalten“, erläuterte Barth. Außerdem seien dort keine zusätzlichen Lärm- oder Geruchsemissionen zu erwarten, da es von der benachbarten Autobahn A4 genug Lärm und von der nahegelegenen Kläranlage bereits eine Geruchsbelastung gebe, so Barth.

Die genaue Anfahrbarkeit sei zwar noch nicht geklärt, aber „die bisherige Prüfung des Standortes lässt sich gut an“, fasste er zusammen. Über den weiteren Verlauf dieser Prüfung wolle er die Bezirksvertreter auf dem Laufenden halten, kündigte der Personaldezernent an.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert