Aachen/Stolberg/Düsseldorf - Rechtsextreme „Kameradschaft Aachener Land” verboten

CHIO-Header

Rechtsextreme „Kameradschaft Aachener Land” verboten

Von: jn/sim/mar
Letzte Aktualisierung:
Razzia
Seit 6 Uhr am Donnerstagmorgen durchsucht die Polizei in ganz NRW Wohnungen von Rechtsextremisten. Foto: dpa

Aachen/Stolberg/Düsseldorf. Die „Kameradschaft Aachener Land” (KAL) ist am Donnerstag gemeinsam mit zwei weiteren Neonazi-Gruppierungen aus Dortmund und Hamm verboten worden. Bei einer Großrazzia rückten am frühen Mittwochmorgen in 32 Städten etwa 1000 Polizeibeamte aus, um 146 Mitgliedern dieser drei rechtsextremistischen Vereine die Verbotsverfügung zuzustellen.

Dabei wurden zahlreiche Waffen, das Vereinsvermögen sowie Propagandamaterial beschlagnahmt. So stellten die Beamten in Jülich unter anderem ein Hitler-Relief sicher.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert