Aachen - Rattenfänger singen in Brand in der Kinderoper

AN App

Rattenfänger singen in Brand in der Kinderoper

Von: Martina Stöhr
Letzte Aktualisierung:
operbrand_bu
Stolz zeigten die Kinder Brander Marktschule, was sie drauf haben. Heute Nachmittag hat die Kinderoper „Der Rattenfänger” Premiere in der Erlöserkirche. Foto: Harald Krömer

Aachen. Als huschende Ratten und Mäuse tauchen die Kinder unvermittelt auf und ziehen die Blicke ihrer kleinen und großen Zuschauer auf sich. Gleich darauf beklagen sie als Bürger die Rattenplage in der Stadt.

In der Kinderoper „Der Rattenfänger” schlüpfen die Jungen und Mädchen in viele Rollen. In verschiedenen Soli treten sie als Rattenfänger, Bürger oder Kinder der Stadt hervor.

Auch wenn noch nicht alles perfekt klappt bei der Probe in der Turnhalle der Marktschule in Brand, so wird doch deutlich, dass die über die Jahre zur Tradition gewordene Kinderoper auch in diesem Jahr wieder ein ganz besonderes Ereignis sein wird. Entsprechend aufgeregt sind die Jungen und Mädchen, als sie ihren Mitschülern und Eltern einen ersten Vorgeschmack auf die Premiere am Samstag, 9. Mai, in der Erlöserkirche geben dürfen.

70 Kinder sind beteiligt

Zwei Wochen lang stellt die Katholische Gemeinde die Kirche zur Verfügung, damit die mit allem notwendigen technischen Aufwand zur Opernbühne wird. Insgesamt acht Mal soll „Der Rattenfänger” dort zur Aufführung kommen.

Auch wenn sich diesmal weitaus weniger Kinder an der Inszenierung beteiligt haben als in den Jahren zuvor, ist Günther Kerkhoffs überzeugt, dass „die Sache auch mit „nur” 70 Kindern funktioniert. 30 von ihnen sitzen im Orchester, weitere 40 stehen auf der Bühne. „Ich bin überzeugt, dass diese Aufführung eine einmalige Erfahrung für sie sein wird”, glaubt Sabine Schmidt als Mutter und verantwortlich für die Kostüme.

Kulturelles Leben in Brand

Sie habe ihr Kind vor allem deshalb auf die Marktschule geschickt, weil sie wusste, dass der musische Bereich dort eine wichtige Rolle spielt. Als nach Kerkhoffs Pensionierung als Schulleiter zunächst nicht sicher war, ob die Kinderoper eine Zukunft haben würde, war sie tief enttäuscht.

Dank der Kooperation mit der Schule und dem Engagement vieler Einzelner ist die Kinderoper ein wichtiger Bestandteil im kulturellen Leben von Brand geblieben. Organisiert wird sie inzwischen innerhalb der Offenen Ganztagsschule (OGS) der Marktschule, die die Turnhalle als Probenraum zur Verfügung stellt. „Über den Sinn oder Unsinn der Offenen Ganztagsschulen wurde ja lange gestritten”, sagt Gabriele Niemeier-Cremer von der AWO, die die Trägerschaft für die OGS an der Marktschule übernommen hat.

Sie würde sich wünschen, dass sich in Zukunft auch mehr Kinder aus anderen Grundschulen an der Kinderoper beteiligen.

Alfred Rumbach, Vorsitzender des Theaters Brand, sorgt für die produktionstechnische Begleitung und Vera Kerkhoffs ist verantwortlich für die Choreografie. Die musikalische Leitung liegt nach wie vor bei Günther Kerkhoffs.

Er hat die Kinderoper des Brander Lehrers Willi Eschweilers „Der Rattenfänger” neu überarbeitet und dafür gesorgt, dass auch die Orgel der Erlöserkirche zum Einsatz kommt. „Zum ersten Mal haben wir auch drei Violinen mit dabei”, sagt er stolz. Den Kindern erschließe sich mit der Oper eine völlig neue Welt, ist Kerkhoffs überzeugt.

Denn sie lernen hier alles über den Aufbau einer Oper und natürlich jede Menge über den Gesang. Und die Kinder gehen ganz auf in ihren Rollen. Alle gemeinsam fiebern nun der Premiere entgegen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert