Aachen - Prinzengarde lässt es zum 100. Geburtstag krachen

Prinzengarde lässt es zum 100. Geburtstag krachen

Von: Georg Dünnwald
Letzte Aktualisierung:
prinzengarde_bu
Ein umjubeltes Tanzpaar: Jennifer Deerberg und Elmar Bosold zeigen bei der Prinzengarde im Eurogress, was sie draufhaben. Foto: Martin Ratajczak

Aachen. Wenn so die Session weitergeht, ist alles bestens: Die Prinzengarde jedenfalls versteht es, eine Prachtsitzung zu bieten, auf der nahezu alles perfekt ist - so auch am Samstagabend. Rund 1400 Menschen passen ins Eurogress, und so viele Narren wollten auch der Prinzengarde zum 100. Geburtstag gratulieren.

„Lassen Sie es krachen”, der Forderung von Prinzengarden-Kommandant Markus Bongers kamen die jecken Besucher gerne nach. Und hatten es damit gar nicht schwer, denn für die nötige Stimmung sorgten schon die Gardisten und die engagierten Akteure.

Überzeugendes Tanzpaar

Vor der Kulisse eines Reiterhofs - klar, die Prinzengardisten sind ja auch eine berittene Truppe - ging die Post ab. Schon der Einmarsch von Garde und dem Senat der Prinzengarde war eine Pracht. Und sogar Tanzmarie Jennifer, die sich im November noch schwer verletzt hatte, überzeugte zusammen mit ihrem neuen Tanzoffizier Elmar Bosold.

Da merkte keiner, dass sie den einen oder anderen gewagten Tanzschritt ausgelassen hatte. Aus Vorsicht, sie will schließlich bis zum Ende der Session tanzen und dem närrischen Publikum Freude bereiten. Die Tanzbären der Prinzengarde legten sich bei ihrem Dreibeintanz mächtig ins Zeug, das war eine gute Nummer, die machte Spaß.

Wie auch die Unkeler Ratsherren, die mit einem breiten Potpourri an Liedern auftraten, und die Öcher Penn. Die Stadtgardisten hatten ihren ersten öffentlichen Auftritt mit dem neuen Showteil. Der Ausflug in die 1970er Jahre animierte die Leute zum Mitsingen, „Junge Maid, hast Du heut´ für mich Zeit?”, „Mannomann, waren das noch Zeiten”, erinnerte sich so mancher und weinte seiner Jugendzeit ein Tränchen nach. Schlag auf Schlag ging es mit der Penn weiter, „Es fährt ein Zug nach nirgendwo”, und auch das Tanzpaar, die charmante Marketenderin Nadine Staerk und ihr Tanzoffizier Frank Radermacher hatten ihren großen Auftritt.

Pollo, der Hahn

Stimmung, Stimmung, Stimmung, fünf Ex-Prinzen glänzten auf der Bühne mit Pollo, dem Hahn. Und dann kam er, der 80-Jährige, den die Leute gar nicht mehr von der Bühne lassen wollten: Heini Mercks, mit spitzer Zunge und in lockerem Öcher Platt sezierte er geradezu die diversen Gesundheitsreformen: „Was wäre ich froh, wenn mein Vater mir sein Gebiss vererbt hätte.” Die Leute brüllten vor Lachen.

Die Öcher Originale brachten ein neues Lied und unterhielten gekonnt die Pappnasen, die sich weiterhin köstlich amüsierten. Drei AKV-Elferräte präsentierten sich gaga, die 4Amigos kamen, sangen und siegten. Prinzengarden-Kommandant Markus Bongers kann stolz auf seine Gardisten sein. Und auf seine Leistung als Moderator.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert