Preiserhöhung, Zusatzfahrten und neues Ticket

Von: Werner Breuer
Letzte Aktualisierung:
7376006.jpg
Euregio-Ticket

Aachen. Man nennt es zwar „Anpassung“, aber die Richtung ist immer dieselbe: Zum ersten April wird das Euregio-Ticket teurer. Allerdings ist der Fahrschein für Busse und Bahnen dann auch etwas mehr Wert. Für dann 18 Euro können ebenso die niederländischen Zugverbindungen zwischen Maastricht und Roermond sowie zwischen Heerlen und Sittard genutzt werden.

DIese niederländischen Städte gehörten bislang nicht zum Geltungsbereich der grenzüberschreitenden Tageskarte. Unangepasst bleiben aber einstweilen das Flugs-Ticket – besser bekannt als „wandernde Kurzstrecke“ – und der City-XL-Tarif. Hier soll zunächst ein externes Gutachten die Wechselwirkungen klären. Welche Verschiebungen sich im Tarifgefüge oder auch der Kundschaft im Hinblick auf andere Ticket ergeben, „wollen wir seriös bewerten“, sagte der neue Geschäftsführer der Aachener Verkehrsverbunds (AVV), Hans-Peter Geulen, vergangene Woche im Mobilitätsausschuss.

Vor allem beim Mobil-Ticket sieht Geulen Nebenwirkungen. Der günstige Fahrschein für Menschen mit dünnem Portemonnaie ist schwer im Kommen. Im Einführungsjahr 2011 wurden 3000 dieser Karten verkauft, inzwischen ist man bei 9000 angekommen. Nun wollen die Planer untersucht wissen, wie sich dieser Anstieg auf die Verkaufszahlen bei anderen Tickets auswirkt. Bis Ergebnisse vorliegen, bleibt es auch über den 1. April hinaus bei den gewohnten Preisen für das City-XL-Ticket in der Aachener Innenstadt und die „wandernde Kurzstrecke“.

Neu im Angebot ist ein Kombi-Ticket zum Karlsjahr in Aachen. Kombiniert wird dabei der Eintritt für die drei großen Ausstellungen im Rathaus, im Centre Charlemagne und in der Domschatzkammer mit der Anreise dorthin. Die Preise reichen dabei von acht Euro für einen Erwachsenen aus dem Gebiet der Städteregion für eine Einzelausstellung bis zu 59 Euro für eine Familie aus dem übrigen AVV-Verbundgebiet für alle drei Ausstellungen.

Und auch die Eifel rückt etwas näher: Zum Fahrplanwechsel im Juni gibt es eine zusätzliche Fahrt der Linie SB 63 von Roetgen nach Aachen. Zuvor schon sollen vermehrt Busse, die an Sonn- und Feiertagen zwischen Aachen und Monschau beziehungsweise Vogelsang verkehren, mit einem Fahrradanhänger ausgestattet werden. Damit ergeben sich neue Möglichkeiten, beim Sonnntagsausflug das Auto daheim zu lassen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert