Polizei stoppt 16-jährigen Schleuser am Steuer

Von: pol-ac
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Während einer Kontrolle am Donnerstag an der A 44 bei Lichtenbusch ist der Bundespolizei ein 16 Jahre alter Schleuser ins Netz gegangen. Er saß am Steuer eines Fahrzeuges mit französischen Kennzeichen.

In enger Zusammenarbeit mit den französischen Behörden stand schnell fest, dass das Fahrzeug weder zugelassen noch versichert war. Bei den am Fahrzeug angebrachten Kennzeichenschildern handelte es sich um Fälschungen. Zudem blieb er den Beamten die für die Einreise nötigen Ausweispapiere und den Führerschein schuldig.

Das war jedoch nicht alles. Im Fahrzeug befanden sich noch eine 16-Jährige und eine Zwölfjährige aus dem ehemaligen Jugoslawien, die genau wie ihr Fahrer keine Ausweispapiere vorweisen konnten. Durch Ermittlungen in Belgien wurde bekannt, dass sie dort auch keine Aufenthaltsgenehmigung besaßen.

Gegen den Fahrer wurde Strafanzeige wegen der Einschleusung von zwei Personen, der Urkundenfälschung, der unerlaubten Einreise sowie des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Pflichtversicherung erstattet. Der 16-Jährige wurde zur Untersuchungshaft in die Justizvollzugsanstalt Aachen eingeliefert.

Gegen die 16-Jährige Beifahrerin wurde Strafanzeige wegen der unerlaubten Einreise erstattet. Sie und die zwölfjährige Mitfahrerin wurden dem Jugendamt Aachen vorgestellt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert