Sing Kino Freisteller

Polizei: Glatteis kann plötzlich auftreten

Von: hau/smb
Letzte Aktualisierung:
unfall toledoring
Eine 30 Jahre alte Frau ist bei diesem Unfall am Toledoring schwer verletzt worden. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Alle Tage wieder: Auch am Dienstag ereigneten sich zwischen 6 und 15.30 Uhr in Stadt und Kreis Aachen 50 Zusammenstöße auf teilweise vereister Fahrbahn, der größte Teil davon (28) auf Straßen innerhalb des Stadtgebiets. Einer der Schwerpunkte war der Pariser Ring, wo die Straßenverhältnisse zeitweise heimtückisch waren.

Morgens war die rechte Fahrbahn in Richtung Kohlscheider Straße eigentlich freigeräumt und gut zu befahren. In einem nur wenige hundert Meter langen Abschnitt war es jedoch spiegelglatt. Schmerzhaft zu spüren bekam dies eine 30-jährige Autofahrerin, die mit ihrem VW Passat von der Straße abkam und auf der Fahrerseite gegen einen Laternenmast prallte.

Sie wurde in dem Wagen eingeklemmt und musste von der Feuerwehr mit schwerem Gerät aus dem stark demolierten Wagen befreit werden. Mit schweren Verletzungen wurde sie in das Uniklinikum gebracht. Nur wenige Meter weiter war - unabhängig davon - auf dem Abschnitt ein zweiter Pkw in den Graben gerutscht.

Am dem Passat entstand Totalschaden, während der Unfallaufnahme und Bergung musste der Pariser Ring teilweise gesperrt werden. Einige Stunden später war es wieder soweit. In der Unterführung unter der Valkenburger Straße, in der noch Reste von Schnee und Matsch lagen, war ein Kleinlaster ins Schleudern geraten und gegen Leitplanke und Tunnelwand geprallt. Der Fahrer blieb unverletzt, aber der Ring musste wieder gesperrt werden.

Die Polizei gab deshalb vormittags eine Warnung heraus: „Dort, wo die Sonne noch nicht ihre Kraft entfaltet, vor allem auf Schattenstrecken, ist es zum Teil spiegelglatt.” So kann es nicht nur auf Brücken, sondern auch in Unterführungen sehr gefährlich sein.

Zwischen 7 und 10.30 Uhr hat es auch auf der A 44 zwischen dem Grenzübergang Lichtenbusch und der Ausfahrt Aachen-Brand sechs Unfälle gegeben. Als Unfallursache gibt die Autobahnpolizei Köln ebenfalls Glatteis an. Bei einem Unfall wurde eine Person leicht verletzt. Bei den weiteren fünf Unfällen verzeichnete die Polizei lediglich Sachschäden. Das Autobahnteilstück zwischen Lichtenbusch und Brand wurde daraufhin für eine halbe Stunde gesperrt. Für die Straßenmeisterei ausreichend Zeit, um die Autobahn abzustreuen und die Gefahr durch Glatteis zu entschärfen.

Nur Gefahrenbereiche

Unverändert ist derweil die Lage an der Streusalzfront in Aachen. Rita Klösges vom Pressebüro: „Wir erwarten Nachschub, haben aber noch keinen Termin genannt gekommen.” So bleibe es dabei, dass mit den Restbeständen nur Gefahrenbereiche gestreut werden könnten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert