Radarfallen Blitzen Freisteller

Planspiel Börse: „Größte Fehler sind Panikkäufe und -verkäufe“

Von: Lee Beck
Letzte Aktualisierung:
4997370.jpg
100 Schülerteams und erstmals auch 44 Studentengruppen haben beim Planspiel Börse der Sparkasse teilgenommen. Die Besten von ihnen sind nun ausgezeichnet worden. Foto: Heike Lachmann

Aachen. Apple- und Google-Aktien waren die Trends beim Planspiel Börse der Sparkasse Aachen – und brachte wider Erwarten manchen Teams große Verluste. Die stabilen Volkswagen-Aktien hingegen erwiesen sich als Schlüssel zum Erfolg. Denn das Siegerteam „Bazinga“ vom Berufskolleg für Gestaltung und Technik hatte auf dieses Pferd gesetzt – und gewonnen.

„Wir haben auf diese nachhaltigen und stabilen Werte gesetzt und es dann einfach weiterlaufen lassen“, sagt Ingo Schultz über die Strategie der Gruppe. „Wir haben aber auch keine Panik bekommen. Die größten Fehler sind die Panikkäufe und -verkäufe“, erklärt Jonas Jansen. Für die betreuende Lehrerin Marlies Nawrath war dieser Sieg die Krönung. „Wir waren immer unter den ersten zehn aber haben noch nie gewonnen“, freut sie sich. Mit den Teammitgliedern Michael Küchen und Oliver Prinz hat „Bazinga“ ihr Kapital von 50 000 auf 53612,70 Euro vermehrt.

Insgesamt hatten 100 Schülerteams aus der Region bei der 30. Runde des Planspiels teilgenommen. „Besonders freut uns natürlich, dass kein Team rausgeflogen ist, sondern alle bis zum Schluss mitgemacht haben“, sagt Vorstandsmitglied Wilfried Nelleßen bei der Siegerehrung. „Insgesamt gab es nicht so große Gewinne, da die Börse sich einfach nicht so entwickelt hat“, berichtet Svenja Kirchhoff, Verantwortliche für das Planspiel Börse.

Auf dem zweiten und dritten Platz folgten das Team „GRT6005“ vom Berufskolleg Simmerath/Stolberg mit 53718,94 Euro und „NRW“ vom Berufkolleg Eschweiler mit knappen 53700,26 Euro. Insgesamt vier Plätze in der Top-Ten belegte das Pius Gymnasium, auf dem achten Platz kamen „The Incredibles“ der Heinrich-Heine-Gesamtschule und auf dem zehnten Platz das Team „Elan“ des St. Ursula Gymnasiums.

Ebenfalls auf die VW-Akte setzte das Team „iTrade“ mit Marvin Markmann, Felix Dunke, Nick Fleuster und Philipp Lambertz vom Rhein-Maas-Gymnasium, das in der besonderen Nachhaltigkeitswertung den ersten Platz belegte und den mit 250 Euro dotierten Preis gewann.

„Da Aachen eine Studentenstadt ist, haben wir uns dieses Jahr dazu entschlossen, auch sie mit in das Spiel aufzunehmen“, berichtet Svenja Kirchhoff. „Es haben 44 Teams mitgemacht, das ist für das erste Jahr sehr gut“, sagt sie. Insgesamt wolle die Sparkasse ihr Angebot im studentischen Bereich vergrößern.

Mit 1400 Euro Vorsprung siegte Simon Hegmann vom Team Einstein. Er hatte aus 100 000 Euro Startkapital 108 373,21 Euro gemacht und gewann 500 Euro. Auf dem zweiten Platz folgte Alexander Vincent Schumann als Team „XetXette“ und auf dem dritten Platz kam „Der Aktionär“ Duc Trung Nguyen. Den Nachhaltigkeitspreis erhielt „Challenge Accepted“ von Philipp Jaskolski.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert