Aachen - Partner haben Spaß an ihrer Koalition

Partner haben Spaß an ihrer Koalition

Von: Werner Breuer
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Opposition ist Mist, wissen Sozialdemokraten wie Franz Müntefering. Koalition aber macht Spaß. Das demonstriert Schwarz-Grün in Aachen mit einem kleinen Videofilm. Genauer gesagt mit zweien, wobei der zweiten Streifen intime Einblicke in die Beziehungskiste der Koalitionäre ermöglicht.

Die sind erwartungsgemäß mit sich zufrieden. „Wir haben etwas vorzuweisen”, meinte CDU-Fraktionschef Harald Baal am Mittwoch bei einer Art Bilanzpressekonferenz nach einem Jahr rot-grüner Zusammenarbeit. Der Fortgang gemeinsamer Projekte kann in Film Nummer eins besichtigt werden, der ab heute auch auf den Internetseiten der Parteien zu finden sein soll.

Da posiert Sabine Göddenhenrich von den Grünen vor einem Windrad und erklärt mit wehenden Haaren, wie sehr sich die Rathausmehrheit um erneuerbare Energien bemüht. Christdemokrat Wolfgang Boenke sitzt einem Lehrerpult vor einer Schultafel und erläutert, dass mit einer vierten Gesamtschule den Wünschen der Eltern Rechnung getragen wird.

Seine Parteifreundin Maike Schlick bringt derweil den Zuschauern vor einer Baustellenkulisse die Fortschritte beim Campus Melaten näher. Auch hübsch: Der Grüne Hermann Josef Pilgram lehnt sich an eine Figur am Geldbrunnen an und verkündet von dort die beruhigende Botschaft, dass trotz knapper Finanzen in Aachen die Lichter nicht ausgingen.

Für richtige Heiterkeit im Ratssaal sorgte dann aber der Film zum Film: Aus Pleiten, Versprechern und anderen Pannen hatten die Video-Künstler Caroline Herff, Carmen Nos und Achim Ferrari eine drollige „Making-of”-Version gestrickt. Die offenbart etwa bei Michael Rau eingeschliffene Gewohnheiten, als er sich bei einem Aufsager auf dem Markt beharrlich verspricht: „Seit einem Jahr haben wir eine rot-grüne Koalition in Aachen...”

Amtsbruder Baal griemelt, aber als Rau endlich das richtige Bündnis preist, verpatzt dann der CDU-Mann die Szene. „Ich hab ´nen Hänger.” Dabei flimmern zwischendurch immer wieder starke Slogans durchs Bild. „Sie haben ihre Partner verlassen”, springt es dem Zuschauer entgegen, „sie sind auf der Suche nach einer neuen Mehrheit.”

Schnell geeinigt hätten sich die Parteien seinerzeit, berichtete Caroline Herff, und in einem Koalitionsvertrag fix auf 25 Seiten zentrale Themen aufgelistet. Neben einer besseren Bürgerbeteiligung, dem Campus samt Campus-Bahn oder einem Ausbau der Kinderbetreuung stand ganz oben auf der Liste auch das Thema Finanzen.

Doch Pilgram macht sich offenbar wenig Illusionen darüber, die haushaltspolitischen Heldentaten in einer kurzen Filmsequenz dem Publikum nahebringen zu können. Zumindest in der Making-of-Variante antwortet er auf einen halblauten Hinweis aus dem Off: „Haushaltssicherungskonzept? Da denken die Leute doch eher an eine Versicherung gegen Wasserschäden.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert