Aachen - Park am alten Klinikum heißt nun offiziell Nelson-Mandela-Park

Whatsapp Freisteller

Park am alten Klinikum heißt nun offiziell Nelson-Mandela-Park

Von: Joel Teichmann
Letzte Aktualisierung:
15491042.jpg
Der Park am alten Klinikum ist seit der Umbenennung durch Oberbürgermeister Marcel Philipp (Mitte) offiziell der Nelson-Mandela-Park. Foto: Ralf Roeger
15491063.jpg
Ein neues Schild weist Besucher darauf hin. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Wie sagt man so schön? „Jedes Kind braucht einen Namen.“ Und jeder anständige Park sicherlich auch. Denn eine langatmige Beschreibung wie „das Gelände zwischen Goethe- und Schillerstraße sowie Maria-Theresia- und Anton-Kurze-Allee“ klingt nicht wirklich attraktiv.

Zwar ist eben dieser Grünbereich im Öcher Sprachgebrauch allgemein als „alter Klinikumspark“ bekannt, offiziell war er aber namenlos. Bis jetzt: Denn fortan steht auf einem Schild, dass das Areal der „Nelson-Mandela-Park“ ist.

Großer Schritt auf Afrika zu

„Wir machen Benennungen ab jetzt nur noch im Sommer“, scherzte Aachens Oberbürgermeister Marcel Philipp bei der Einweihung am Samstag. Wirkliche Feierlaune wollte wegen des Nieselregens nämlich nicht aufkommen. Dabei geht Aachen mit der Parkbenennung einen weiteren großen Schritt auf Südafrika zu. Seit 1999 bestehen bereits Kooperationen mit Kapstadt, im letzten Jahr etablierte sich die beiden dann auch als offizielle Partnerstädte. Ziel der Partnerschaft ist eine gleichberechtigte Zusammenarbeit von Politik, Verwaltung, nicht regierenden Organisationen und Unternehmen.

Schon seit einiger Zeit stand daher die Bitte im Raum, einen Baukörper oder Bereich in Aachen nach dem ehemaligen südafrikanischen Präsidenten zu benennen. „Wir haben an eine kleine Straße oder einen Grünzug gedacht“, erzählte Veronika Stützel, Vorstandsmitglied des Förderverein Aachen-Kapstadt. Dass es nachher der riesige Park am alten Klinikum geworden ist, überstieg jegliche Erwartungshaltung.

Doch Nelson Mandela ist für den OB „einer dieser Namen, die etwas ganz besonderes darstellen“, erläuterte Philipp am Samstag. Schließlich setzte sich Mandela entschlossen für die Überwindung der Apartheid ein, was ihn auf eine Stufe mit wichtigen Persönlichkeiten wie Martin Luther King oder Mahatma Gandhi stellt. In Zukunft soll dann nicht nur das Schild am Eingang des Parks, sondern eine Vielzahl von Objekten auf den Namensgeber des Parks aufmerksam machen.

So werden an vielen Stellen einige seiner eindrucksvollsten Zitate präsentiert. Vielleicht ja auch gleich neben dem Kunstprojekt, das Künstler Urban Stark derzeit inmitten des Parks erschafft. Über zwei Meter hoch erstreckt sich die „Säule der Freiheit“, die aus einer abgestorbenen Kastanie entstanden ist. Bis das Werk fertig ist, dauert es aber noch etwas.

In einem waren sich jedenfalls alle schnell einig: Der 100. Geburtstag von Nelson Mandela am 18. Juli nächsten Jahres muss auch in Aachen gebührend gefeiert werden. Und welcher Ort eignet sich da besser, als der nach ihm benannte Nelson-Mandela-Park?

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert