Aachen - Ohne Druck eine zweite Sprache lernen

Ohne Druck eine zweite Sprache lernen

Von: Martina Stöhr
Letzte Aktualisierung:
mariabrunn_bu
Gruppenbild mit offiziellen Gästen: Oberbürgermeister Jürgen Linden (hinten rechts) hat die englischsprachige Gruppe der Kita Mariabrunnstraße nun offiziell eröffnet. Foto: Ralf Roeger

Aachen. NRW-Familienminister Armin Laschet hatte die Lacher auf seiner Seite, als er anmerkte: „Ah, die grüne Gruppe fängt an, das ist ja wie im Stadtrat.” Mit dem Rat haben die Kinder der Kita Mariabrunnstraße ansonsten aber wohl wenig gemein.

Die Jungen und Mädchen aus der grünen, roten, gelben und auch blauen Gruppe zeigten, was sie bereits auf Englisch gelernt haben.

Zur offiziellen Einweihung ihrer englischsprachigen Gruppe hatte die Kita Mariabrunnstraße illustre Gäste geladen, und führte auch gleich vor, wie den Kindern die englische Sprache vermittelt wird. Kein Wunder also, dass auch der Willkommensgruß gleich zweisprachig geboten wurde.

„Die Kinder sollen hier angstfrei ohne zusätzlichen Druck eine zweite Sprache lernen”, erklärt Annette Sievert, Leiterin der Einrichtung. „Bilinguale Immersion” heißt dabei die Methode, nach der den Jungen und Mädchen das Englische vermittelt wird. Sie sprechen zwar untereinander Deutsch, werden aber von zwei der drei Erzieherinnen auf Englisch angesprochen. So sollen die Kinder die fremde Sprache im normalen Ablauf des Kindergartengeschehens lernen.

Oberbürgermeister Jürgen Linden zeigte sich erfreut, die neue Gruppe nun ganz offiziell eröffnen zu können. Denn ein englischsprachiger Kindergarten habe in Aachen gefehlt, sagte er. Andere Städte seien längst damit ausgestattet.

Bisher 13 Kinder

Die englischsprachige Gruppe der Kita Mariabrunnstraße funktioniert bereits seit August. Derzeit besteht sie aus 13 Kindern, zwei werden noch hinzukommen, eins aus Kanada, das andere aus Neuselland. Aus der Kita selbst sind nur zwei Kinder in der neuen Gruppe, die anderen haben einen englischsprachigen Elternteil oder stammen aus der näheren Umgebung des Kindergartens.

„Wir wollen vor allem auch Eltern, die aus anderen Ländern kommen und nur vorübergehend in Aachen leben, eine Chance geben, dass ihre Kinder eine englischsprachige Einrichtung besuchen können”, erklärt Annette Sievert.

In der Kita Mariabrunnstraße sollen die Jungen und Mädchen die fremde Sprache ganz nebenbei lernen. In gewöhnlichen Alltagssituationen machen sie sich mit dem neuen Vokabular vertraut und werden dabei mit entsprechender Gestik und Mimik unterstützt. Das Kind lerne die neue Sprache wie seine Muttersprache, also ohne Vokabeln oder Grammatik lernen zu müssen, erklärt Annette Sievert.

„Fremde Sprachen sind sehr wichtig”, sagte Minister Laschet in ernstem Ton und richtete sich dabei an die Jungen und Mädchen der Kita. Und er fügte hinzu: „Ich bin schon ganz gespannt, was ihr uns jetzt vorführen werdet.” Und das waren dann erste Lieder auf Englisch mit einfachem Text und den entsprechenden Bewegungen dazu.

Die Gäste aus Politik und Verwaltung ließen sich nicht die kleinste Bewegung entgehen. Oberbürgermeister Linden wurde außerdem noch mit einem großen Bild beschenkt, das die Kinder für ihn gemalt hatten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert