OB freut sich über die Botschaft der Sternsinger

Von: Daniel Gerhards
Letzte Aktualisierung:
„Ich finde es wichtig, dass i
„Ich finde es wichtig, dass ihr auch eine Botschaft im Gepäck habt”: Oberbürgermeister Marcel Philipp (rechts) freut sich über den Besuch der Sternensinger im Rathaus. Foto: Heike Lachmann

Aachen. Trotz Sturm und Regen ziehen die Sternsinger in diesen Tagen durch Aachens Straßen. Santiago Winkels ist bereits zum dritten Mal dabei.

Jetzt trug er den goldenen Stern der Gemeinde Heilig Kreuz in das Büro von Oberbürgermeister Marcel Philipp. Gemeinsam mit 37 anderen jungen Sternsingern der Gemeinden aus der Innenstadt brachte er dem Stadtoberhaupt ein Ständchen.

Insgesamt sind für die Innenstadtgemeinde (St. Jakob, Heilig Geist, Maria im Tann, St. Hubertus und Heilig Kreuz) mehr als 300 Kinder und Jugendliche mit Stern und Sammelbüchse unterwegs, schätzt Wolfgang Oellers, Regionaler Jugendseelsorger des Bistums Aachen. Und er weiß, dass die Kinder mit großem Eifer dabei sind. „Die Kinder sind nach wie vor gerne bereit mitzumachen. Sie empfinden das als Bereicherung und machen es auch gerne”, sagt Wolfgang Oellers. Es komme allerdings auch auf den Einsatz der oft ehrenamtlichen Organisatoren in den Gemeinden an. „Dort wo die Strukturen stimmen, hat man keine Probleme die Kinder zu mobilisieren.”

„Die meisten Leute sind nett”

Und meist werden die Kinder an den Türen herzlich empfangen. „Die meisten Leute sind sehr nett”, sagen Santiago Winkels, elf Jahre, Aylin Werdt, neun Jahre. Dann rappelt es meist auch in der Spendendose.

Aber nicht alle Leute sind offen für die singenden Spendensammler. „Ein paar Leute waren auch ziemlich unfreundlich”, sagen die beiden. Doch davon lassen sich die Kinder nicht abschrecken. Denn schließlich wollen sie für ihre gute Sache viele Spenden sammeln.

Das begrüßte auch Oberbürgermeister Philipp: „Ich finde es wichtig, dass ihr auch eine Botschaft im Gepäck habt.” In diesem Jahr geht es thematisch um Kinderrechte. „Es ist wichtig, dass ihr sagt, worum es euch geht. Und wo es hier in Aachen oder in der ganzen Welt an etwas fehlt”, sagt Philipp.

Die Mädchen und Jungen setzen sich dafür ein, dass Erwachsene und Politiker ihre Rechte und die der Gleichaltrigen in aller Welt schützen. Gerade in Nicaragua - in diesem Jahr das Beispielland der Aktion - würden die Kinderrechte oft missachtet. „Wir haben vieles dazu mit den Kindern erarbeitet und ihnen das Thema sehr plastisch vor Augen geführt”, erklärt Oellers. Dies sei wichtig, „damit die Kinder wissen worum es geht” und wofür sie sammeln. Oellers hält diese Vorbereitung für einen sehr wichtigen Bestandteil der gesamten Aktion. Dadurch würden die Kinder für die Probleme sensibilisiert.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert