Aachen - Neues Glasfasernetz: Stawag-Tochter beginnt mit Kabelverlegung

Neues Glasfasernetz: Stawag-Tochter beginnt mit Kabelverlegung

Letzte Aktualisierung:

Aachen. Dieser Tage beginnt in Aachen ein neues Zeitalter der Datenübertragung.

NetAachen, Tochterunternehmen der Stawag, installiert ein hochmodernes Glasfasernetz. Mehr als 100 Mbit/s passen durch die Glasfaser, damit ist das Netz mindestens 50 Mal schneller als eine herkömmliche DSL-Verbindung.

Das neue Glasfasernetz ist eines der schnellsten Datennetze Europas. „Aachen wird damit seinem Ruf als Hightech-Standort auch in Sachen Datenübertragung gerecht”, so Andreas Schneider, Geschäftsführer von NetAachen. Die hohe Bandbreite biete Gewerbetreibenden wie Privatpersonen viele Vorteile. Schnelles Internet, Telefonie, TV und Hörfunk sowie innovative Multimedia-Anwendungen wie zum Beispiel Fernsehen über das Internet seien dank hoher Datenübertragungsraten möglich.

So könnten durch ein maximal 40 Millimeter dickes Glasfaserkabel in nur einer Sekunde alle in einem Jahr in Deutschland geführten Telefongespräche übertragen werden.

Noch im Januar soll mit den Bauarbeiten zur Verlegung der Kabel begonnen werden. Die ersten beiden Bauabschnitte betreffen insgesamt 1650 Häuser zwischen Bastei, Markt, Peterstraße, Theaterstraße und Kaiserplatz. Dabei werden, die Zustimmung der Hausbesitzer vorausgesetzt, die Hausanschlüsse gleich mit verlegt. Der Anschluss sei für Hausbesitzer und Mieter kostenlos und unverbindlich, betont Schneider.

Einziger Wermutstropfen: die Baustelle. „Unsere Bauteams schaffen etwa 15 Meter pro Tag. In der Regel wird kein Anwohner länger als zwei Tage mit einer Baustelle vor seiner Haustüre leben müssen”, so Michael Gayer, Projektleiter für den Glasfaserausbau bei NetAachen.

Bereits im Frühjahr sollen die ersten Anschlüsse auf das Glasfasernetz aufgeschaltet werden. Bis Ende des Jahres will man alle Arbeiten in den ersten beiden Bauabschnitten abgeschlossen haben.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert