Sing Kino Freisteller

Neuer Lärmschutz für Hander Weg an der A4

Von: vro
Letzte Aktualisierung:
laerm_bu
Lärmschutz für den Hander Weg: Richterichs Bezirksvorsteher Manfred Kuckelkorn (l.) , Elisabeth Thesing-Bleck und der Landtagsabgeordnete Karl Schultheis sind erleichtert, dass die Arbeiten bald beginnen. Foto: Krömer

Aachen. Lange hat Elisabeth Thesing-Bleck für weitere Lärmschutzmaßnahmen in Richterich gekämpft. Nun hat die Sozialdemokratin ihr Ziel erreicht.

Wie ihr Parteigenosse Achim Großmann, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, mitteilt, wird der Lärmschutz für den Abschnitt der Autobahn 4 (A4) am Hander Weg verbessert.

Vor zwei Jahren hatte sich die Richtericher Kommunalpolitikerin mit einer Petition an den Landtag von Nordrhein- Westfalen. Ihre Forderung: Die baldige Errichtung von wirksamen Lärmschutzmaßnahmen rund um die A4.

Bis 2006 sei das Verkehrsaufkommen um rund 4000 Fahrzeuge täglich angestiegen. „Vor allem Lkws und Motorräder sorgen regelmäßig für unerträglichen Lärm, beschreibt die 57-Jährige die aktuelle Verkehrssituation. Der Anstoß für ihren Einsatz sei schließlich der „ohnehin extreme Sommerlärm” gegeben, der 2007 „unvergleichbar” gewesen sei.

„Das Versprechen der Lärmschutzmaßnahmen ist sehr lange nicht eingelöst worden”, blickt die Apothekerin verärgert zurück: „Es ist nur halb eingelöst worden - lediglich bis zur Roermonder Straße, aber das bringt uns hier am Hander Weg nichts.”

„Die Situation ist teilweise wirklich gesundheitsschädlich”, betont auch der sozialdemokratische Landtagsabgeordnete Karl Schultheis, der zudem auch Mitglied des Petitionsausschusses ist.

Nach einem Jahr Wartezeit und einer genauen Analyse der Situation ist nun festgestellt worden, dass es zu Grenzwertüberschreitungen kommt, die den passiven Lärmschutz begründen. Der Bund hat daraufhin den Landesbetrieb Straßenbau NRW beauftragt, ein Lärmschutzkonzept vorzulegen.

Das Ergebnis: An der Nordseite der A4 wird im Bereich Hander Weg eine rund 500 Meter lange neue Lärmschutzwand gebaut, die sich an die Wand im Wohngebiet Richterich anschließt. An der Südseite der A4 wird der Lärmschutz um rund 500 Meter erneuert. Damit liegt die Lärmschirmoberkante bei 3,50 Meter über der Höhe des südlichen Fahrbahnrandes.

Außerdem wird der Fahrbahnbelag mit einem Lärm mindernden Material erneuert.

Die Vorbereitungen der Maßnahmen sind bereits angelaufen. Die Kosten belaufen sich nach Auskunft des Bundestagsabgeordneten Großmann auf 1,7 Millionen Euro. Die Lärmschutzarbeiten sollen, wie der Landesbetrieb versichert, in diesem Jahr begonnen werden. Der Baubeginn für den neuen Fahrbahnbelag steht derzeit noch nicht fest.

„Das Wichtigste in dem Verfahren war der Dialog zwischen Ausschuss und Anwohnern. Wir haben die Situation erörtert und die beste Lösung gefunden”, freut sich OB-Kandidat Schultheis: „Das Engagement von Frau Thesing-Bleck hat sich auf alle Fälle gelohnt.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert