Neuer Kirchenführer: Ein Stempel für die Spiritualität

Von: Martina Rippholz
Letzte Aktualisierung:
jakob_bu
Sie geben den Pilgern nun wertvolle Informationen über die Jakobskirche mit auf den weiten Weg nach Santiago de Compostela (von links): Pfarrgemeinderatsvorsitzender Walter nett, Künstlerin Hildegard Zieger und Pfarrer Wolfgang Acht stellen die Infobroschüre über die Pilgerkirche an der Jakobstraße vor. Foto: Harald Krömer

Aachen. Spätestens seit Hape Kerkelins Buch „Ich bin dann mal weg” ist das Pilgern auf dem Jakobsweg wieder sehr beliebt.

Viele Menschen - gläubig oder nicht - wandern durch Spanien nach Santiago de Compostela, auf der Suche nach Ruhe und Spiritualität.

Doch auch in Westeuropa kann man auf dem Jakobsweg pilgern. Zum Beispiel von Aachen nach Lüttich und weiter nach Paris. Eine der ersten Stationen dieses Pilgerweges entlang der so genannten Niederstraße ist die Jakobskirche im Zentrum der Domstadt. Um sie den Pilgern näher zu bringen, hat die Pfarre St. Jakob jetzt einen neuen kleinen Kirchenführer herausgebracht, unter dem Namen „St. Jakob als Pilgerkirche auf dem Jakobsweg”.

„Unsere Kirche ist eine sehr alte Pilgerstation. Sie wird seit dem 12. Jahrhundert von Pilgern besucht”, erklärt Walter Nett, Vorsitzender des Pfarrgemeinderats. „Nun wollen wir diese Tradition erneuern.” Der neue Kirchenführer informiert die frommen Wanderer auf Deutsch, Französisch und Niederländisch über die Geschichte sowie Bilder, Figuren, Fenster und Symbole in der Jakobskirche, die auf die Pilgertradition hinweisen. So werden unter anderem die Jakobsfigur, Jakobusreliquien sowie Muschelsymbole und Pfarrsiegel beschrieben und erklärt.

Eine Muschel als Pilgersymbol zeigt auch der neue Pilgerstempel, den die Gläubigen sich im Pfarrbüro und in den umliegenden Geschäften, beim Biomarkt „Vital” und in der Fleischerei„Rövenich-Esser”, abholen können. „Außerdem sieht man darauf unsere Kirche und eine Kalabesse. Das ist eine Art Kürbis, den die Pilger früher als Wasserspeicher benutzt haben”, erklärt Nett. Stempel und Kirchenführer hat die Aachener Künstlerin und Grafikdesignerin Hildegard Zieger gestaltet. „Ich interessiere mich sehr für diese Tradition”, sagt sie. „Ich war auch am Ökumenischen Samstagspilgern in der Euregio im März dabei.”

Rund 150 Menschen im Jahr besuchen als Tages- oder Reisepilger die Jakobskirche. Sie werden an dieser Station demnächst durch den neuen Führer begleitet.

Weitere Informationen gibt es im Pfarrbüro von St. Jakob unter 0241/28531.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert