Nach dem Ritt die nächste Arbeit: Autogramme schreiben!

Von: Wolfgang Schumacher
Letzte Aktualisierung:
5786230.jpg
Vielseitigkeits-Champion Michael Jung (links) hechtete direkt nach dem Wettbewerb am Samstag zur Autogrammstunde im Medienzentrum des Zeitungsverlages. Foto: Harald Krömer

Aachen. Der Ansturm am Medienzentrum des Zeitungsverlages war riesig: Doppel-Olympiasieger Michael Jung hechtete direkt nach Abschluss der Vielseitigkeit am Samstag zur Autogrammstunde dort auf der Bühne. Anzumerken war dem Champion der Ärger über den unglücklichen dritten Platz bei der Vielseitigkeit nicht.

Im Gegenteil, Jung blieb selbstkritisch: „Ich habe bei einem Hindernis die falsche Taktik gewählt“, erklärte er im Interview. „Jetzt kommt das, was noch viel anstrengender ist als der Wettbewerb“, meinte darauf Moderator Robert Esser und drückte dem Champion einen Stift in die Hand, zum Autogramme schreiben. Und sofort begannen die Augen der meist jungen Fans zu leuchten.

Zuvor hatte Jung sich bereiterklärt, als Glücks-Bringer-Pate des Deutschen Kuratoriums für Therapeutisches Reiten (DKThR) zur Verfügung zu stehen.

Die Interviewer-Crew im Medienzentrum, das waren Martina Feldhaus, Achim Kaiser und Robert Esser, „schafften“ in der CHIO-Woche sage und schreibe mehr als 140 Interviews mit Spitzensportlern, Prominenten, Fachleuten und Pferdesportbegeisterten. Es war ein bunter und informativer Mix von Themen, die dort auf der Bühne inmitten des ungebrochenen Zuschauerstroms beim diesjährigen Weltfest des Pferdesports aufgearbeitet wurden.

Gast im Champions’ Circle

Das zweistöckige Medienzentrum des Zeitungsverlages am Kopf der Haupttribüne direkt neben dem Richterturm trotzte mit seiner Grundfläche von zehn Mal zehn Metern und einer Höhe von immerhin acht Metern wie so oft dem Öcher Regen. Auf den 200 Quadratmetern konnten sich Gäste über das aktuelle Sportgeschehen auf den Parcours informieren. Aber: Das Interesse der CHIO-Besucher galt fraglos ebenso den attraktiven Gewinnspielen des Zeitungsverlages, die Jung wie Alt gleichermaßen Spaß machten.

Schließlich hatten 14 Gewinner das Glück, als Gast im Champions’ Circle exclusiv das Reitgeschehen verfolgen zu können. Drei Lesergruppen mit je 24 Personen wurden von hier aus betreut, und täglich starteten vom Medienzentrum zwölf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die auf dem Turniergelände die Produkte des Verlages, wie die beiden Tageszeitungen und die für den ALRV produzierte Turnierzeitung, verteilten.

Im von außen nicht einsehbaren Bereich hinter der Bühne, also quasi „backstage“, wurde an fünf elektronischen Arbeitsplätzen die tägliche Berichterstattung vom „Wimbledon des Pferdesports“ bewältigt: Unmittelbar nach den Ereignissen wurden Texte verfasst, Features geschrieben oder Fotos bearbeitet, die dann per Standleitung an die Zentrale in der Dresdener Straße geschickt wurden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert