Aachen - Nach Bombendrohung schnell gefasst

Nach Bombendrohung schnell gefasst

Von: Heiner Hautermans
Letzte Aktualisierung:
Real Bombendrohung
Am Donnerstagabend drohte ein 50-jähriger Mann einem Aachener Supermarkt mit einer Bombe. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Für erhebliche Aufregung und einen großen Polizeieinsatz sorgte am Donnerstagabend ein Lkw-Fahrer, der aus bisher nicht bekannten und nachvollziehbaren Gründen eine Bombendrohung gegen einen Einkaufsmarkt an der Breslauer Straße ausgesprochen hatte.

„Da geht eine Bombe hoch”, sagte er gegen 19.20 Uhr in einem Telefonat mit der Feuerwehr und setzte ein Ultimatum von etwa einer Stunde. Die Wehr meldete den Fall weiter an die Polizei und die Leitung des Einkaufsmarktes.

Die Leitstelle der Polizei schickte sofort alle verfügbaren Kräfte, auch von der Einsatzhundertschaft, zu „Real” und leitete erste Ermittlungen ein. Die führten auch relativ rasch zu einem brauchbaren Ergebnis. Über die Handy-Ortung kam man auf einen Verdächtigen, der in einem Lkw auf dem Parkplatz des Einkaufsmarktes saß. Polizeisprecherin Sandra Schmitz: „So ist er uns ins Netz gegangen.” Der 50-Jährige aus Selm leugnete zuerst, dass er den Anruf getätigt hatte, gab ihn aber später zu.

Der Mann wurde festgenommen. Da er erkennbar unter Alkoholeinwirkung stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn wurde ein Verfahren wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung einer Straftat eingeleitet. Es ist ein Vergehen, das mit einer Geldstrafe oder mit einer niedrigen Freiheitsstrafe geahndet werden kann. Außerdem wird die Polizei voraussichtlich die Kosten des Einsatzes von ihm zurückfordern. Keine Sanktionen muss er hingegen wegen des Alkoholgenusses fürchten, da ihm wahrscheinlich nicht nachgewiesen werden kann, dass er angetrunken gefahren ist.

Über das Motiv des Mannes herrscht bisher Rätselraten. Sprecherin Schmitz: „Der Mann hat keinerlei Forderungen gestellt.” Da der 50-Jährige schnell gefasst wurde, brauchte das Selbstbedienungswarenhaus nicht geräumt zu werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert