Multikultifest ist eine Erfolgsgeschichte

Von: cz
Letzte Aktualisierung:
kulti_bu
Trommeln, tanzen, singen: Der bunte Umzug durchs Viertel gehört seit drei Jahren zu den Höhepunkten des Multikultifestes. Foto: Heike Lachmann

Aachen. Die Erfolgsgeschichte begann vor zehn Jahren mit dem ersten Multikultifest. Zum Jubiläum am Sonntag, 21. Juni, wird sie fortgeschrieben: Im Kennedypark steigt wieder die kunterbunte Vielvölker-Party.

Wer einmal die mitreißende Stimmung beim Multikultifest im Ostviertel erlebt hat, wird Oberbürgermeister Jürgen Linden zustimmen, der als Schirmherr vom Völkertreffen schwärmt: „Es ist ein tolles Fest der Kulturen. Ich bin stolz, dass wir es feiern.”

Mit-Schirmherr und NRW-Integrationsminister Armin Laschet rühmt: „Wer sagt, dass Integration gescheitert ist, soll nach Aachen kommen. Rund 30 aus- und inländische Vereine, Einrichtungen und Gruppen machen mit.” Türken und Griechen, Afrikaner und Araber, Italiener, Amerikaner, Iraner, Bosnier und Serben, Russen und Chinesen, Vietnamesen und, und, und - alle Hautfarben begegnen sich, alle Erdteile sind vertreten. Aus Aachen sind Kinderschutzbund, Seniorenheime, Kindertagesstätten und Schulen mit von der völkerverbindenden Partie.

In ihren Landestrachten präsentieren ausländische Vereine Kulturen rund um den Erdball - an ihren Ständen in der weißen Zeltstadt, oder mit Tanz und Gesang auf der großen Bühne. Überall werden landestypische Speisen und Getränke serviert. Die Kleinen locken ein Kinderfest mit Kinderolympiade. Die große Tombola mit vielen Preisen fehlt nicht.

Trommelnd und tanzend

Fremde Länder, fremde Kulturen, fremde Menschen begegnen sich beim fröhlichen Multikultifest. „Beim Multikultifest hat jeder Gelegenheit, Menschen aus allen Erdteilen kennen zu lernen”, wirbt Reiner Bertrand um viele Besucher. Seit Jahren moderiert er das farbenprächtige Spektakel auf der Showbühne mit Charme und Herzblut für das fröhliche Miteinander.

Dem Fest im Kennedypark marschiert seit drei Jahren ein „Multikulti-Umzug” voran. Im Ostviertel ziehen die Festteilnehmer in bunten Kostümen und Trachten trommelnd, tanzend, singend und musizierend durch die Straßen.

Im Jubiläumsjahr zum zehnjährigen Bestehen des Multikultifestes setzen die Veranstalter auf eine rege Beteiligung und besonders auf viele mitfeiernde Schaulustige am Zugweg. Besondere Attraktion: Erstmals wird ein von VHS-Studenten künstlerisch gestalteter Wagen mitrollen. Der Umzug macht sich ab 11 Uhr ab Bahnhof Rothe Erde auf den Weg.

Die Strecke: Rothe Erde - Beverstraße - Bismarckstraße - Viktoriaallee - Viktoriastraße - Adalbertsteinweg - Elsassstraße - Elsassplatz - Kennedypark. Dort startet das Jubiläumsfest um 12 Uhr; es dauert bis 19 Uhr. „Beim Multikultifest im Kennedypark setzt Aachen ein Zeichen gegen Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit”, ist Bürgermeisterin Hilde Scheidt stolz auf die völkerverbindende Aktion. Elisabeth Geusen, stellvertretende Vorsitzende des „Vereins zur Förderung des Multikultifestes”, ist selbstbewusst: „Multikulti ist nicht tot.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert