Muffeter Bürger gegen Poller am Kreisverkehr

Von: Werner Czempas
Letzte Aktualisierung:
Poller
Die Poller des Anstoßes: Diese Pfähle an der Valkenburger Straße erregen die Gemüter. Eine Lösung ist noch nicht in Sicht. Foto: Ralf Roeger

Aachen. „Heute haben die Bürger einmal selbst gesehen, wie schwierig es oft in der Politik ist.” Vorsitzender Karl Schultheis (SPD) kommentierte leicht genüsslich den Anschauungsunterricht, den Bewohner der westlichen Stadtviertel Muffet-Königshügel-Hörn im Bürgerforum soeben gegeben hatten.

„Poller rein oder Poller raus in der Valkenburger Straße?” hieß wieder einmal die seit Wochen heiß umstrittene Frage. Der Sitzungssaal des Stadtrats war rappelvoll, als sich Befürworter und Gegner der Poller in die Wolle gerieten. Hitzig wurde debattiert, engagiert, leidenschaftlich, aufbrausend, andere Meinung gelegentlich auslachend oder geringschätzig abwinkend. Vorsitzender Schultheis rügte das Schimpfwort „Vollidioten”. Als nach einer Stunde die Schlacht geschlagen war und die gegnerischen Lager abzogen, war die im Foyer des Rathauses weitergeführte lautstarke Diskussion durch die geschlossene Tür des Sitzungssaals noch zu hören.

Der Streit dreht sich um die „ovale Ringfahrbahn auf der Brücke über dem Pariser Ring”. So nennt die Verwaltung den dortigen neuen Kreisverkehrsplatz in der Nähe des Universitätsklinikums im Fachjargon. Der neue Kreisel hat auch einen Anschluss an die Valkenburger Straße. Gebaut wurde der, um später einmal beim weiteren Ausbau des Hochschulgebiets Campus Melaten den ÖPNV-Verkehr anpassen und falls erforderlich über die Valkenburger Straße leiten zu können.

Seit einigen Wochen aber ist der Anschluss mit sechs Pollern gesperrt. Die Poller-Sperre geht zurück auf das bereits 2009 beschlossene Verkehrskonzept für den Campus. Sie hat ihren Grund. Die Autofahrer, so die Sorge der Verkehrsplaner, hätten schnell spitz, verstärkt noch durch die Sperrung der Melatener Brücke, dass sich über die Valkenburger Straße und den neuen Kreisverkehr eine schnelle und direkte Verbindung aus der Stadt ins Gebiet Klinikum-Hochschule und umgekehrt biete. Wäre die Valkenburger Straße geöffnet, berechnet ein Verkehrsmodell für sie eine Zunahme des täglichen Verkehrs um 1 000 Fahrzeuge – und das beim heutigen, noch unvollendeten Ausbaustand des Campus Melaten. Eine steigende Tendenz ist also zu erwarten.

Um den schnellen „Schleichweg” zu unterbinden, wurde gepollert. Was die Anwohner in der Valkenburger Straße entzückt, alle anderen Anwohner im weiten Viertel aber aufs höchste erbost. Ihr Wohngebiet werde abgeriegelt. Zeit- und umweltschädliche, da spritkostende Umwege müssten sie dadurch fahren. Weshalb die „Bürgerinitiative Muffet” mehr als 300 Unterschriften sammelte und den Fall unter dem Motto „Anwohnerschutz, der die Anwohner erzürnt” vor das Bürgerforum brachte. Ihre Forderung: Entfernung der Poller in der Valkenburger Straße und ein Schild „Durchfahrt für Anwohner frei”.

„Der Umweg dauert keine fünf Minuten mit dem Auto. Nur damit ein paar Leute fünf Minuten früher zu Hause sind, sollen wir unter mehr Verkehr leiden”, riefen die Poller-Freunde. Die Gegner konterten, in der Valkenburger Straße lebten nur wenige Familien, ringsum aber Hunderte, die schneller nach Hause wollten. „Einige von uns können nicht anders, sie müssen über die Valkenburger Straße fahren. Wir wollen doch nur, dass die Anwohner durchfahren können. Hunderte aus unserem Wohngebiet müssen mit ihren Fahrzeugen zur Arbeit – wir können doch nicht alle Straße sperren”, meinte Hans Thönnissen als Sprecher der Initiative und appellierte zugleich, sich „auf eine gemeinsame Linie” zu einigen.

Mit einem „Kompromiss, mit dem beide Lager leben können”, rückte SPD- Sprecher Heiner März heraus. Nach vielen Gesprächen mit den Bürgern habe die SPD- Ratsfraktion beantragt, „zu prüfen, ob die vor dem Umbau des Kreuzungsbereichs Pariser Ring/Valkenburger Straße/Kullenhofstraße zu einer ovalen Ringfahrbahn vorhandene Abbiegespur auf dem Pariser Ring von der Vaalser Straße kommend in die Valkenburger Straße wieder eingerichtet werden kann ohne eine direkte Verbindung von und zur Universitätsklinik (über die Kullenhofstraße) zu ermöglichen”.

Kurz gefasst: Zurück zur beim Umbau zum Kreisverkehr entfernten ursprünglichen Abfahrt vom Pariser Ring in die Valkenburger Straße.

Für begrenzte Zeit

Die Verwaltung hatte vorgeschlagen, die Sperrung der Durchfahrt „für einen begrenzten Zeitraum” aufzuheben. Von der in der Valkenburger Straße eingerichteten Dauerzählstelle sollten neue Daten erfasst und anschließend beraten werden. Die Bezirksvertreter Aachen-Mitte lehnten das aber in der vergangenen Woche ab. Sie sprachen sich dafür aus, die Poller-Sperre beizubehalten, empfehlen aber dem Mobilitätsausschuss, „nach Lösungen unter Ausschließen des Durchgangsverkehrs zu suchen”.

Dieser Empfehlung schloss sich das Bürgerforum einstimmig an. Die zentrale Frage ist also, wie ohne Poller ein Schleichverkehr durch die Valkenburger Straße verhindert werden kann. Der Mobilitätsausschuss berät am Donnerstag, 19. September.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert