Aachen - Mülltonnen in Burtscheid quellen über

Mülltonnen in Burtscheid quellen über

Von: Heiner Hautermans
Letzte Aktualisierung:

Aachen. „Das ist eine Sauerei. Das fängt richtig an zu miefen in der Garage”, empört sich die Anwohnerin der Marschallstraße, nahe der Adenauerallee in Burtscheid. Eigentlich solle ihre Restmülltonne am Mittwoch geleert werden.

Doch ausweislich des neuen städtischen Abfallkalenders wird die Tonne erst am 25. Januar abgeholt. Eine Verschiebung also um drei Wochen, über die man weder hinreichend informiert worden sei und die sie als völlig überzogen ansieht.

Denn ihre weiße Tonne werde üblicherweise im Vier-Wochen-Rhythmus geleert, angesichts der Feiertage sei sie längst voll. Ein Anruf beim chronisch schwer erreichbaren Servicecenter für Abfallwirtschaft des Aachener Stadtbetriebs habe auch nicht wirklich weitergeholfen. Eine Mitarbeiterin habe den Vorgang als völlig normal dargestellt und empfohlen, künftig anfallenden Restmüll in Säcke zu packen und bis zum 25. Januar auf Seite zu stellen.

„Tanzen die Ratten”

Nicht jeder aber verfüge über eine Garage. Wenn man die vollen Säcke aber auf den Balkon oder ins Freie stelle, „tanzen ganz schnell die Ratten dort herum”. „Die haben einfach den Abfallplan umgestellt, ohne uns rechtzeitig Bescheid zu sagen”, schimpft die 51-jährige Hausfrau.

Manche Nachbarn hätten von der Änderung noch gar nichts mitbekommen, seien möglicherweise noch in Ferien und und hätten einfach wie gewohnt die Tonnen rausgestellt: „Wenn die wiederkommen, stehen die immer noch da.”

Bei der städtischen Service-Nummer (432-18666) war auch für die „Nachrichten” kein Durchkommen, alle Leitungen waren belegt. So musste Rita Klösges vom Presseamt den Sachverhalt klären. „Da ist wirklich etwas schiefgelaufen”, meldet sie sich nach einiger Recherche zurück.

Wegen der Weihnachtsfeiertage komme es in einigen Burtscheider Straßen zu Verschiebungen bei der Abholung von Restmülltonnen. Klar sei auch, dass die Angelegenheit nicht ausreichend kommuniziert worden sei: „Wir werden die betroffenen Bürger unverzüglich mit Handzetteln informieren.”

Als Sofortmaßnahme habe man vereinbart, dass die Bürger ihren Restmüll in ganz normale, reißfeste Säcke packten und sich am Tag der Abholung der Bio-Tonne, die ja wöchentlich geleert würden, bereitstellten. Klösges: „Es ist ein Versehen und wir hätten besser informieren müssen.”

Momentan könne sie aber auch nicht genau sagen, an welcher Stelle es genau gehakt habe, weil einige Mitarbeiter noch im Urlaub seien. So wisse sie auch nicht genau, wie viele Haushalte betroffen seien. Aus irgendeinem Grund sei dann die Information nicht weitergegeben worden.

Schnelle Hilfe

Allerdings wolle man auftretende Engpässe beseitigen und biete deshalb die schnelle Hilfe der Abholung der Säcke in Verbindung mit der Bio-Tonne an, sagte Klösges weiter.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert