Morphin-Tod: Noch kein Urteil

Von: wos
Letzte Aktualisierung:
Lydia H.
In dem Verfahren gegen die Aachener Ärztin Lydia H. will ein neuer Gutachter aus Bonn herausfinden, wann die tödliche Morphin-Dosis verabreicht wurde. Foto: dpa

Aachen. Im Fall der Ärztin Lydia H. (36), die vor dem Aachener Schwurgericht wegen Mordes an ihrem 50 Jahre älteren Ehemann angeklagt ist, wurde am Freitag kein Urteil gesprochen.

Zunächst hatte der Vorsitzende Richter Gerd Nohl weitere Verhandlungstage angesetzt. Das Gericht will trotz bereits gehaltener Plädoyers noch ein toxikologisches Gutachten zum Fall einholen.

Im Blut des Toten waren 20-fach erhöhte Morphinwerte gefunden worden, daraufhin wurde die Aachener Ärztin unter Mordverdacht verhaftet.

Zusätzlich erkrankte in dieser Woche ein Richter, so dass die Kammer ohnehin kein Urteil hätte verkünden können.

Der Prozess geht Mitte Februar weiter.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert