Radarfallen Blitzen Freisteller

Monschauer Straße: FDP drückt beim Ausbau aufs Gas

Von: Tim Habicht
Letzte Aktualisierung:
7120729.jpg
Im Planungsstau – sagt die FDP: Die Liberalen fordern die Stadt auf, beim Ausbau der Monschauer Straße alle nötigen Informationen sofort auf den Tisch zu legen. Foto: Harald Krömer

Aachen. „Seit vielen Jahren liegt das Thema Monschauer Straße brach. Nichts ist passiert. Und plötzlich wird der Ausbau der Monschauer Straße zwischen Autobahnanschluss Lichtenbusch und der Einmündung am Kalkhäuschen zum Wahlkampfthema hochgekocht“, wundert sich FDP-Ratsherr Daniel George, stellvertretender Sprecher im Mobilitätsausschuss der Stadt Aachen.

Er fügt hinzu: „Es ist einfach nur peinlich, dass dieses wichtige Projekt von der Aachener Verwaltung, mit tatkräftiger Unterstützung der grünen Fraktion, seit Jahren verschoben und vertagt wird.“

Informationen sollen – so die Einschätzung der Liberalen – seit 2010 von der zuständigen Dezernentin Gisela Nacken unvollständig serviert werden. Für die FDP-Fraktion gibt es nur eine Lösung in Bezug auf das Thema Ausbau der Monschauer Straße: „Wir müssen alle Informationen auf den Tisch bringen und gemeinsam eine politische Entscheidung treffen, damit wir so schnell wie möglich mit dem Ausbau beginnen können“, sagt George und betont dabei vor allem das Wort politisch.

„In der derzeitigen Verwaltung verschwimmen teilweise Politik und Verwaltung. Es gibt keine Trennung mehr, das ist ein großes Problem“, so George weiter. Das kritisiert auch Gretel Opitz, stellvertretende Bezirksbürgermeisterin und Ratsfrau: „Bei der Verkehrszählung haben die Stadt und der Landesbetrieb identische Zahlen bekommen und sind beide zu völlig unterschiedlichen Ergebnissen gekommen. Wie kann so etwas passieren? Das wurde bis heute noch nicht geklärt – und die Verwaltung? Die zeigt gar keine Reaktionen!“

Opitz wohnt selber direkt an der Monschauer Straße und kennt die Probleme aus erster Hand. „Es ist laut, es ist dreckig und auch sehr gefährlich. Wenn sich die Autos vom Autobahnanschluss stauen, wird teilweise wild überholt“, stellt Opitz fest und fügt hinzu: „Die Monschauer Straße ist die wichtigste Verbindung für die Verkehre zwischen der Stadt Aachen, dem Autobahnanschluss und der Nordeifel.

Fließender Verkehr produziert weitaus weniger Schadstoffe und Lärm als der jetzige Dauerstau, dem die Anwohner täglich, auch am Wochenende, ausgesetzt sind.“ Deswegen fordert die FDP-Fraktion einen vierspurigen Ausbau. „Mindestens sollte es aber ein dreispuriger Ausbau werden. Aber selbst gegen diesen Vorschlag blockieren die Grünen völlig“, sagt George.

Leserkommentare

Leserkommentare (5)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert