Aachen - Mit Einkaufswägelchen ins Alte Kurhaus

WirHier Freisteller

Mit Einkaufswägelchen ins Alte Kurhaus

Von: Georg Dünnwald
Letzte Aktualisierung:
weihkisten_bu
Nach der Bescherung werden die guten Gaben umgepackt: Viele Tafel-Kunden transportieren den Inhalt ihrer Weihnachtskiste im Einkaufswägelchen nach Hause. Foto: Heike Lachmann

Aachen. „Da bin ich aber gespannt, was diesmal in den Kisten drin ist”, bemerkt im Bus der Linie 2 ein Mann zu seiner Frau. Beide sind auf dem Weg zum Alten Kurhaus.

Sie sind Kunden der Aachener Tafel und damit berechtigt, eines der 2000 Weihnachtspakete der gemeinsamen Aktion von Aachener Tafel, Aachener Nachrichten, Aachener Zeitung und WDR in Empfang zu nehmen.

Bücher für Kinder

Es ist Freitagmittag, 12 Uhr. Die Familien sind schon durch. Seit 10 Uhr werden in der Komphausbadstraße die Weihnachtskisten ausgegeben. Zwei Stunden haben die Familien Zeit, sich ihre Pakete auszusuchen. Für jedes Kind ist auch ein altersgerechtes Buch dabei. Die Kunden der Mayerschen haben sich da ins Zeug gelegt.

Während die Familien oben im repräsentativen Ballsaal die Qual der Wahl haben, steht vor dem Haupteingang des Alten Kurhauses ein dicker Pulk von Menschen. Ein babylonisches Stimmengewirr ist zu hören, deutsch, arabisch, russisch, türkisch, polnisch, französisch. Jeder zittert in der Kälte, dennoch ist Vorfreude auf den meisten Gesichtern zu sehen.

„Die holen sich ihr Päckchen ab”, klärt ein Passant seine Begleiterin auf. Fast jeder der Tafelkunden zieht ein Einkaufswägelchen hinter sich her. Dahinein werden die guten Gaben, die warmherzige Öcher gespendet haben, gesteckt. Denn die liebevoll eingepackten Kisten sind per Bus nicht gut zu transportieren.

Endlich. Die nächste Abteilung ist dran. Für jeweils eine Gruppe, aufgeteilt nach Kundennummern, sind zwei Stunden vorgesehen. Die ersten Kunden werden vorgelassen, Jutta Schlockermann, die Vorsitzende, kneift mit einer Bahnschaffnerzange ein Loch in den Kundenausweis, dann weist die Tafelmitarbeiterin Gerda Bahrdt den Weg. „Der junge Mann dort wird sich um Sie kümmern. Lassen Sie sich ruhig Zeit”, merkt sie freundlich an.

Immer mehr Leute

„Wir müssen uns Jahr für Jahr auf mehr Leute einstellen, die von Hartz IV leben müssen und sich mit diesem Geld einfach kein schönes Weihnachten leisten können”, ist Jutta Schlockermann froh, dass auch diesmal wieder genügend Kisten angekommen sind. Und alle sind prall gefüllt. Nicht nur haltbare Lebensmittel sind darunter, die Spender haben auch Tannenzweige beigelegt, Plüschtiere sind zu finden, ein Aachen-Puzzle wird Kopfzerbrechen und Freude bereiten. 30 ehrenamtliche Tafel-Helfer sind im Einsatz, sie tragen die Kisten nach nebenan in den Packraum und helfen, die guten Gaben in die mitgebrachten Einkaufstrolleys umzuräumen. „Ich finde es besonders schön, dass unsere Ehrenamtler in diesem Jahr im Apag-Parkhaus Bushof kostenlos parken dürfen”, lobt die Tafel-Vorsitzende.

„Suchen Sie sich ruhig Ihr Paket aus”, fordert Helferin Sibille Kasper herzlich eine ältere Dame auf. „Wenn Sie fertig sind, hilft Ihnen der junge Mann weiter”, deutet sie auf den 22-jährigen Studenten Jan, der unermüdlich Kisten schleppt und beim Packen hilft. Helfer Karl-Heinz Bruckmann ist die Ruhe in Person. Er berät wie ein Profi in der Delikatessenabteilung des KaDeWe in Berlin. „Nehmen Sie doch das andere Paket, wenn es Ihnen besser gefällt”, gibt er einer Frau, die aus Polen stammt, einen Tipp. Sie hat sich entschieden, er greift sich ebenso entschieden die Kiste und bringt sie nach nebenan.

Fachmännisch bestückt er ihr Einkaufswägelchen. Glücklich zieht die Dame in Richtung Aufzug, um anschließend mit dem Bus nach Hause zu fahren. Eine ältere Frau, „ich bin Muslima”, grämt sich, dass in ihrem Paket sehr viele Eintopfkonserven mit Schweinefleisch stehen. Aber das ist kein Problem. Sie bekommt einfach eine neue Kiste.

Um 16 Uhr werden die letzten Kisten ausgegeben. Die Helfer spüren deutlich ihre Knochen. Sie sind aber trotzdem glücklich und so richtig zufrieden. Viel geschleppt haben sie am Freitag. Die Frauen und Männer haben ein frohes Christfest verdient.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert