Mit dem Mikro fürs Leben lernen

Von: Nina Krüsmann
Letzte Aktualisierung:
5199262.jpg
Die Radiomacher: OGS-Betreuer Dirk Chauvistré (2. v. li.) sowie Stefan Will und Wolfgang Urbanek von „Radio @m Alex“ unterstützten die Kinder beim Workshop. Foto: Nina Krüsmann

Aachen. Einmal selbst das Mikrofon in die Hand zu nehmen – das ist der Traum vieler Kinder. Beim Radioworkshop in Kooperation mit „Radio @m Alex“ haben zehn Mädchen und Jungen an der KGS Passstraße im Rahmen der Offenen Ganztagsschule (OGS) die Gelegenheit, von echten Profis zu lernen.

Die beiden Reporter Stefan Will und Wolfgang Urbanek erklärten einer Gruppe von Schülern des dritten und vierten Jahrganges ihr Handwerkszeug. Die Idee von OGS-Betreuer Dirk Chauvistré kam bestens an. Er und Stefan Will lernten sich vor acht Jahren kennen und schnell kam man ins Gespräch über einen gemeinsamen OGS-Workshop.

„Anfänglich erstellten wir lediglich einen kleinen Radiobeitrag zu der Frage, was können die Schüler in den Sommerferien in Aachen unternehmen. Später griffen wir die Idee der Radiokinder auf, und versuchten richtige Interviews mit interessanten Aachener Persönlichkeiten und Institutionen zu erstellen“, erzählt Dirk Chauvistré von den Anfängen.

Im Rathaus, bei Alemannia Aachen oder im Euregiozoo bei Direktor Wolfram Graf-Rudolf gingen die Nachwuchsreporter im vergangenen Jahr auf Reportage und lernten dabei eine ganze Menge. Auch der Löschzugführer der Freiwilligen Feuerwehr in Aachen-Haaren, Jörn Heiliger, war ein begehrter Interviewpartner für die OGS-Kinder.

Nun geht es auf die gemeinsame Suche nach neuen Themen: Im „Ideenpool“ sind unter anderem die Polizei, das Aachener Reitturnier, der Aachener Dom und das Zeitungsmuseum. Sind Außentermine vereinbart, können die Kinder sich an die Vorbereitung der Interviews begeben.

„Die Interviews werden von den Kindern auf dem PC bearbeitet und die Beiträge mit An- und Abmoderation geschnitten“, erklärt Will. Zum Abschluss präsentieren die Kinder ihre Interviews allen interessierten Mitschülern, den Eltern und Lehrern sowie der lokalen Presse.

Ziel sei, die Kinder auch außerhalb des Schulalltags mit den Medien Internet und Radio vertraut zu machen. „Gleichzeitig werden den teilnehmenden Kindern die Tierpflege im Zoo und die Arbeit der Feuerwehr nähergebracht. Die eigenständige Findung der Themen und Interviewfragen unterstreicht die Selbständigkeit der neun- bis elfjährigen Grundschüler“, schildert Chauvistré.

Sein Fazit ist bislang absolut positiv, und auch diesmal können die Mädchen und Jungen einiges aus dem Workshop mitnehmen: „Die wichtigsten Ziele sind die Förderung der Selbständigkeit, des Selbstbewusstseins, die Erweiterung des eigenen Wortschatzes, das Zusammengehörigkeitsgefühl und die Hilfsbereitschaft sowie der sachgerechte Umgang mit Arbeitsgeräten.“

Bei der Selbsterarbeitung der jeweiligen Interview-Fragen und dem Üben von Probe-Interviews werden Selbst-, Sozial- und Sachkompetenz gefördert. Die Drittklässler profitierten von den Viertklässlern, beispielsweise bei der Erstellung der Texte.

„Die Radiokinder lernen nicht nur etwas über moderne Kommunikationsmittel, sondern auch über das Leben, und das nehmen sie in ihren Schulalltag mit“, freut sich Chauvistré.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert