Aachen - Mit 13 Jahren am Steuer: Kindertrio auf Beutezug

AN App

Mit 13 Jahren am Steuer: Kindertrio auf Beutezug

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
symbol polizei kelle polizeikelle
Halt, Polizei: Eine Kelle in einem Einsatzfahrzeug. Symbolfoto: dpa

Aachen. Da machten selbst die hartgesottenen Beamten der Bundespolizei große Augen: Auf dem Fahrersitz des Autos, das sie am Mittwoch auf der Eupener Straße in Aachen angehalten hatten, saß ein 13 Jahre alter Junge. Doch das Trio bewies danach noch weit mehr kriminelle Energie.

Gegen 11.30 Uhr hatte die Streife den aus Belgien kommenden Wagen kontrolliert. Die Beamten staunten nicht schlecht: Die drei Insassen waren Kinder im Alter von 12 und 13 Jahren. Ausweise hatte keines von ihnen dabei. Zwei der Kinder waren schon polizeibekannt und konnten so identifiziert werden.

Auch an ihrem Fahrzeug war einiges auszusetzen: Der Wagen war nicht mehr zugelassen und versichert. An den Kennzeichen waren aber gefälschte Plaketten und Siegel angebracht. Das Auto wurde sichergestellt und abgeschleppt.

Da keine Erziehungsberechtigten feststellbar waren, wurden die noch strafunmündigen Kinder dem Jugendamt der Stadt Aachen übergeben. Dort blieben sie nicht lange: Schon am Nachmittag brachen die Drei in ein Haus auf der Kanonenwiese ein. Als die Polizei sie erwischte, hatten sie bereits ein Fenster eingeschlagen.

Der 13-jährige Haupttäter war bereits am 31. Juli mit zwei anderen, ebenfalls strafunmündigen Mädchen, in ein Haus auf der Otto-Lilienthal-Straße eingebrochen. Auch damals waren sie mit einem nicht zugelassenen Auto unterwegs.

Aufgrund ihres Alters blieb den Polizisten nur, die drei ursprünglich aus Serbien stammenden Kinder erneut in die Obhut des Jugendamtes zu übergeben. „Erfahrungsgemäß werden sie bei der ersten sich bietenden Gelegenheit wieder abhauen“, heißt es im Bericht der Polizei Aachen. Die Kinder würden von überregional agierenden Täterbanden auf „Beutezug“ geschickt. Da sie noch strafunmündig sind, können die Banden sie perfekt für ihre internationalen Einbruchs- und Diebestouren nutzen.

Im Moment ermittele die Kriminalpolizei „auf Hochtouren“ zu den reisenden Einbrecherbanden, so die Polizei Aachen. Sie bittet die Bevölkerung darum, jede verdächtige Beobachtung zu melden.

Konkret wird gefragt: Wer hat die Kinder im Tatortumfeld beobachten können? Wer kann Angaben zu weiteren Fahrzeugen oder Personen machen? Hinweise nimmt die Kripo unter der Telefonnummer 0241/9577-31051 entgegen.

Leserkommentare

Leserkommentare (9)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert