Sporter des Jahres Freisteller Sportlerwahl Sportlergala Freisteller

Mieter zapft Strom ab und heizt mit Propangas

Von: pol-ac
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Wegen Entziehung elektrischer Energie und schwerer Brandstiftung hat die Polizei die Ermittlungen gegen einen 52-jährigen Mann aus dem Lindenweg aufgenommen.

Obwohl der Mann nicht zu Hause war, hatte sein Verhalten für ein Großaufgebot von Polizei, Feuerwehr und Stadtwerke (Stawag) gesorgt.

Einem Mitbewohner des Hauses war nämlich aufgefallen, dass sein Stromzähler im Keller förmlich Karussell fuhr. Und das, obwohl nur ein Stromabnehmer in seiner Wohnung angeschlossen war. Aus diesem Grund rief er die Stawag.

Die Männer stellten fest, dass direkt am Zähler Strom abgezapft wurde. Das Kabel führte in die Wohnung des 52-Jährigen, dem man bereits vor Monaten wegen mangelnder Zahlungsmoral den Strom abgedreht hatte.

Durch ein Fenster konnte man schon von außen erkennen, dass es in der Wohnung offenbar gebrannt hatte. Einige Wände waren rußgeschwärzt. Es wurde Schlüsseldienst gerufen, da offenbar niemand zu Hause war.

In der Wohnung bot sich Polizei und Rettungskräften ein schauriges Bild. Die Wohnung war mit Müll übersät und völlig unterwohnt. Mehrere Brandherde vergangener Tage und Wochen wurden entdeckt dazu die erschreckende die Erkenntnis, dass offenbar mit einer Propangasflasche in der Wohnung ein transportabler Gasofen betrieben wurde.

Neben Fixerbesteck, das auf Rauschgiftkonsum schließen ließ, fand sich auch Kinderspielzeug. Folglich ist davon auszugehen, dass sich gelegentlich Kinder in der Wohnung aufgehalten haben.

Der abgezapfte Strom wurde abgeklemmt, die Gasflasche sichergestellt. Die Wohnung wurde durch den Schlüsseldienst verschlossen. Die Schlüssel ist bei der Polizei hinterlegt worden.

Es ist davon auszugehen, dass sich der 52-jährige Bewohner in einem instabilen geistigen Zustand befindet und er nicht in der Lage zu sein scheint, Gefahren für sich oder andere Mitbewohner zu erkennen. Die Polizei hat die zuständigen Stellen informiert.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert