Aachen - Mercedes landet auf dem Dach

Weltmeisterschaft Weltmeister WM Pokal Russland Fifa DFB Nationalmannschaft

Mercedes landet auf dem Dach

Von: Heiner Hautermans
Letzte Aktualisierung:
crash-bu
Spektakulärer Crash auf der Adenauerallee: Der Opel steht auf seinen vier Rädern, der Mercedes liegt auf dem Dach. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Es war ein Zusammenstoß der heftigen und eher ungewöhnlichen Art: Ein Kleinwagen brachte am Dienstag gegen 12.40 Uhr kurz hinter dem Tunnel unter der Trierer Straße einen weitaus größeren und schwereren Pkw gehörig aus der Spur. Durch den spektakulären Crash kam es zu stundenlangen Behinderungen auf dem Außenring.

Die Polizei brauchte relativ lange, bis sie den ungefähren Hergang am Abend rekonstruieren konnte. Demnach fuhr eine junge Frau aus Aachen mit ihrem Opel Agila vom vorfahrtsberechtigten Madrider Ring auf die Adenauerallee. Auf der rechten Einbiegespur näherte sich das Mercedes-Coupe einer 74-jährigen Fahrerin. Ob die Seniorin geradeaus in Richtung Adenauerallee weiterfahren wollte oder sogar über beiden Fahrbahnen wenden wollte, um in Richtung Trierer Straße zurückzufahren, stand bis zum Abend nicht fest.

Klar ist aber, dass es zu einem Aufprall mit großer Wucht kam, in dessen Verlauf der Mercedes sich überschlug und auf dem Dach zum Liegen kam. Wahrscheinlich weil Airbags in größerer Zahl losgingen, kamen die Insassen beider Fahrzeuge mit leichteren Verletzungen davon, neben der 20-jährigen Fahrerin im Opel auch eine 18-jährige Beifahrerin.

Sie konnten sich selbst noch vor Eintreffen der Feuerwehr aus den schwer beschädigten Fahrzeugen befreien und wurden an Ort und Stelle von einem Notarzt behandelt. Anschließend wurden sie zur Beobachtung ins Krankenhaus eingeliefert.

Die Polizei sperrte den Tunnel zeitweise in beide Richtungen, wodurch sich auf beiden Seiten teilweise erhebliche Schlangen bildeten, da die Ampeln der Kreuzung mit der Trierer Straße für eine derartige Frequenz nicht ausgelegt sind. Den Sachschaden beziffert die Polizei auf 20.000 Euro. Beide Fahrzeuge wurden zur Eigentumssicherung abgeschleppt. Erst um 15.23 Uhr konnte das letzte Polizeifahrzeug von der Unfallstelle abrücken.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert