Mentoring-Programm „Rock Your Life“ zieht Bilanz

Von: Martina Stöhr
Letzte Aktualisierung:
13988106.jpg
Jahresfeier 2017: Aktive des Mentoring-Programms „Rock Your Life“ ziehen eine positive Bilanz. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Der 17-jährige Nicolas war ein schlechter Schüler, und da erwies sich der 22-jährige Student Melih als reiner Glücksfall. Er bot dem Schüler eine helfende Hand und unterstützte ihn. Nicolas wechselte die Schule, und nun will er sein Abitur machen. Laut Melih kann das auch klappen.

Der Student hatte während seiner Schulzeit selbst so seine Schwierigkeiten. Heute will er jungen Leuten da helfen, wo er selbst „Rückschläge erfahren hat“.

Das Mentoring-Programm „Rock Your Life“ unterstützt seit 2011 auch in Aachen Schüler, die aus schwachen sozialen Verhältnissen kommen und in der Schule Schwierigkeiten haben. Bei einer Feier im Super C lud das Team alle Kooperationspartner ein, um „Danke“ für die Unterstützung zu sagen.

Die Idee hinter „Rock Your Life“ ist einfach: Studenten unterstützen Schüler, die in der Schule nicht so gut zurechtkommen. Sie ermöglichen ihnen einen besseren Zugang zur Bildung, zu möglichen Berufen oder zu einem Studium. Was sie leisten, ist also sehr viel mehr als reine Nachhilfe.

Die 15-jährige Kim beispielsweise besucht die Hauptschule Drimborn. Sie möchte gerne Erzieherin werden, „aber ohne Realschulabschluss geht das nicht“, erzählt sie. Ihre Mentorin Sandra (24) hilft ihr auf die Sprünge und macht ihr Mut. Vor allem Kims mündliche Leistung ist nicht so gut, aber ihre Mentorin ist überzeugt: „Das kriegen wir auch noch hin“. Sandra stammt aus Kiel und studiert jetzt in Aachen an der Fachhochschule. „Ich habe schon in Kiel einer Schülerin mit großem Erfolg geholfen“, erzählt sie. Deshalb suchte sie in Aachen eine ähnliche Aufgabe und stieß dabei auf „Rock Your Life“. „Die Gesellschaft ist nicht gerecht“, sagt sie und will deshalb benachteiligten Schülern helfen.

Es fehlt an Geld

Laut Melih Ayyildiz, Vorsitzender des Vereins und Mentor, sind Hauptschüler die größten Verlierer im deutschen Bildungssystem. Als neun Studenten 2011 „Rock Your Life“ in Aachen gründeten, traten sie an, um benachteiligten Schülern neue Chancen zu eröffnen. Aktuell haben sich 33 Paare gefunden. Theoretisch sollen sie zwei Jahre zusammenbleiben, dann werden neue Paare gebildet. „Und das funktioniert sehr gut“, sagt Vorsitzende Karin Loh.

Nur mit den Finanzen könnte es besser gehen, führte sie während der Dankesfeier aus. Einnahmen von 3000 Euro stehen Ausgaben von 6000 Euro gegenüber. Umso wichtiger also, finanzkräftige Sponsoren zu finden.

Die Kooperationspartner, darunter die Hauptschule Drimborn, die 4. Gesamtschule, die Bürgerstiftung Lebensraum Aachen, die Bleiberger Fabrik und viele mehr, sind jedenfalls überzeugt, dass „Rock Your Life“ wichtige Arbeit leistet. „Es ist bereichernd, was Studenten in die Schule hineintragen“, meinte Hanno Bennemann, Schulleiter der 4. Gesamtschule.

Und Abteilungsleiterin Margret Lensges von der Gesamtschule schwärmte von der Zuverlässigkeit der Studenten und von der Dauer der Verbindungen. Hans-Joachim Geupel, Bürgerstiftung Lebensraum Aachen, hält „Rock Your Life“ für ein „wunderbares Projekt“, das es wert ist, auch finanziell unterstützt zu werden.

Schüler und Mentoren hatten ihren Gästen mit viel Liebe ein kaltes Buffet bereitet, und beim Essen bot sich dann reichlich Gelegenheit zum Austausch.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert