Mehr Offenheit gegenüber moderner Kunst

Von: Martina Stöhr
Letzte Aktualisierung:
7675010.jpg
Kunst macht auch Spaß: Brigitte Franzen, Direktorin des Ludwig-Forums, und Künstler Hans-Peter Feldmann vor einem Bild der zwei sich beschnüffelnden Hunde. Auf dem Museumsdach können Passanten die echten Skulpturen aus Aluminium bewundern. Foto: Harald Krömer

Aachen. Die Hunde von Hans-Peter Feldmann thronen bereits auf dem Dach des Ludwig-Forums. Die offizielle Übergabe des Kunstwerks wird am kommenden Samstag, 10. Mai, von 11 bis 18 Uhr ganz groß gefeiert.

Dann wird die Skulptur um 12 Uhr symbolisch an Aachens Oberbürgermeister Marcel Philipp übergeben. Laut Kulturdezernentin Susanne Schwier ist sie ein toller Eyecatcher und eine Bereicherung der Hauptverkehrsachse Jülicher Straße.

„Die exponierte Stellung weckt die Neugierde und lädt ein, das Ludwig-Forum kennenzulernen“, sagte Schwier, als Donnerstag das Programm für Samstag der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Der Tag soll ganz im Zeichen der Menschen und Hunde stehen. Der Tierschutzverein der Städteregion wird mit fachkundigem Personal und möglichst vielen Hunden vor Ort sein und das Fest unterstützen.

Es war eine Eingebung

Der Künstler Hans-Peter Feldmann gibt sich derweil zurückhaltend. Über die Entstehung der schnüffelnden Hunde könne er nicht viel sagen, meint er. Von Vornherein sei die Idee dazu ziemlich klar gewesen. Eine Eingebung habe ihn auf den richtigen Weg gebracht. Entstanden sind die schwarzen Silhouetten zweier Hunde, die sich beschnüffeln. „Man sollte sich ganz auf seine natürliche Offenheit und Neugierde berufen, ein bisschen so, wie es auch die Hunde tun“, meint Feldmann mit Blick auf ungeübte Museumsbesucher. Die nämlich sollen über solche Arbeiten den Weg ins Museum finden.

„Ich freue mich, dass wir der Sockel seiner Arbeit sind“, reagierte Dr. Brigitte Franzen, Direktorin des Ludwig-Forums, auf das Geschenk der Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank West, die jährlich einen Kunstpreis vergibt für Künstler, die dem öffentlichen Raum mit ihren Skulpturen ein eigenständiges Profil geben wollen.

Hans-Peter Feldmann und seine schnüffelnden Hunde haben die Jury in diesem Jahr überzeugt. Die Alltäglichkeit dieser Szene sei ein typisches Moment des Düsseldorfer Künstlers, heißt es seitens des Ludwig-Forums. Feldmanns künstlerische Besonderheit sei sein ironischer und zugleich liebevoller Umgang mit den Stereotypen und Klischees unserer Zeit.

Wie der Borofsky-Clown

Laut Brigitte Franzen reiht sich das neue Kunstwerk im öffentlichen Raum des Ludwig-Forums ganz hervorragend in die Reihe der schon vorhandenen ein: Da gebe es bereits den Ballerina-Clown von Jonathan Borofsky im Hof, Claes Oldenburgs Aschenbecher in der Loggia und den von Le Balto gestalteten Lufo-Park. Jetzt freuen sich alle Beteiligten auf das Fest am Samstag. Hot Dogs und Musik soll es da geben und verschiedene Angebote zum Schnuppern und Feiern. Und ganz besonders die Hunde sind willkommen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert