Radarfallen Blitzen Freisteller

Mathematik-Olympiade: Siegerehrung im Rhein-Maas-Gymnasium

Von: Wolfgang Reusch
Letzte Aktualisierung:
4906044.jpg
Helle Köpfe: Die Sieger in der Regionalrunde der Mathematik-Olympiade sind im Rhein-Maas-Gymnasium ausgezeichnet worden. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Die Siegerehrung der Regionalrunde der 52. Deutschen Mathematikolympiade beginnt musikalisch: Die Schulband des Rhein-Maas-Gymnasiums (RMG) spielt „Another Brick In The Wall“ von Pink Floyd. Der Refrain „We don‘t need no education“ („Wir brauchen keine Bildung“) steht aber im krassen Gegensatz zum Anlass.

Denn gerade die persönlichen Erfolge einer guten Bildung gilt es heute zu feiern. „Es ist natürlich besonders witzig, bei so einer Veranstaltung diesen Song zu spielen, das war eine bewusste Auswahl“, so Gitarrist Justus Mai.

Mathematiklehrer und Stadtkoordinator Hakan Karanfil hat die Preisträger und ihre Angehörigen in die Aula des RMG eingeladen: „Ich rechne die Aufgaben selbst durch, und bei missverständlichen Formulierungen ändere ich sie auch mal etwas ab.“

Von den 141 Teilnehmern der Regionalrunde wurden 27 ausgezeichnet. Für die Schüler der Sekundarstufen I und II gab es Urkunden für zwei erste Preise, fünf zweite Preise, zehn dritte Preise und zehn Ehrenplätze. Karanfil: „In die Landesrunde kommen leider nur zehn, da musste ich eine Auswahl treffen.“

Landesrunde in Köln

Aber bereits die Auszeichnung in der Regionalrunde ist ein toller Erfolg, und der Stolz war den jungen Preisträgern und ihrer Verwandtschaft anzusehen. Unter dem Applaus der Anwesenden wurden die Schüler einzeln nach vorne gerufen und ausgezeichnet.

Die Aufgaben, die bei einer Mathematik-Olympiade zu lösen sind, entsprechen meist nicht dem gängigen Bild. Um sie zu lösen, muss man über den Tellerrand blicken und um die Ecke denken können. „Logisches Denken und die kreative Anwendung mathematischer Methoden führen zum Ziel“, erläutert Karanfil.

Anna Köhne vom Kaiser-Karl-Gymnasium war mit einem zweiten Platz erfolgreich: „Ich bin jedes Jahr seit der dritten Klasse dabei“, erklärt die Zehntklässlerin. „Ich war auch schon ein paar Mal in der Landesrunde, aber einfach wird es auch dieses Jahr nicht werden.“

Die mit unglaublichen 97,5 Prozent erfolgreichste Teilnehmerin, Nathalie Meßner aus der sechsten Klasse des Einhard-Gymnasiums bleibt gelassen: „Ich bin zum dritten Mal dabei und versuche so weit wie möglich zu kommen. Es macht einfach Spaß.“

In der Landesrunde, die Ende Februar in Köln stattfindet, erwartet die Teilnehmer neben den Wettbewerbsaufgaben auch ein umfangreiches Rahmenprogramm.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert