Mariabrunnstraße: 254 Unterschriften gegen das Parkhaus

Von: Werner Breuer
Letzte Aktualisierung:
parkprotest_bu
Gerhard Luthe nimmt 254 Unterschriften aus den Händen von Astrid Urgatz entgegen, mit denen die Anwohner der Mariabrunnstraße gegen das geplante Parkhaus protestieren. Foto: Martin Ratajczak

Aachen. Der geballte Bürgerprotest traf Gerhard Luthe völlig unvorbereitet und auch eher zufällig: 254 Unterschriften gegen das geplante Parkhaus in der Mariabrunnstraße drückte ihm eine Abordnung von Anwohnern des Quartiers am Freitag in die Hand.

Der Abteilungsleiter Bauservice bei der Stadtverwaltung quittierte artig den Empfang und gab sich hernach noch alle Mühe, die wirklich zuständigen Leute im Verwaltungsgebäude an der Lagerhausstraße aufzutreiben.

Die aber waren entweder in Besprechungen oder eben im Urlaub. „Das ist es eben”, sagt Parkhaus-Gegnerin Astrid Urgatz. Dass der Bebauungsplanentwurf in der Ferienzeit offengelegt wird, nährt den Argwohn der Kritiker.

„Das ist doch Absicht”, meint auch Hiltrud Hofmann. Ohne viel Aufsehen solle das Vorhaben des Luisenhospitals durchgezogen werden. Die Bewohner des Reviers rund um Mariabrunn-, Weber und Reumontstraße seien darüber kaum informiert, meint Astrid Urgatz.

„Drei Viertel der Leute, die wir bei unserer Unterschriftensammlung angesprochen haben, waren völlig überrascht.” Und völlig ahnungslos seien wohl noch die Eltern der Kinder, die eine der Grundschulen oder Kitas in dem Bereich besuchen.

Gerade die Kleinen seien aber durch den fünfgeschossigen Bau besonders gefährdet, weil der Treppenturm die Sicht auf die schmalen Gehwege verstelle.

Die Kritiker fordern deshalb eine Bürgerversammlung nach den Sommerferien und vor der Beratungen in den Ausschüssen, bei der die Planer des Luisenhospitals und Vertreter der Stadtverwaltung das Projekt detailliert vorstellen sollen. Mit den offengelegten Plänen im verwaisten Raum 400 des Verwaltungsgebäudes Marschiertor sei wenig anzufangen, bemängelt etwa Erhard Krampe.

Der Ordner mit allerlei Zeichnungen und Bemerkungen im schönsten Planer-Deutsch beantworte eben Fragen nicht so wie ein kompetenter Gesprächspartner, den aber eben auch der nette Herr Luthe nicht auftreiben konnte. „Das ist so, als wenn mein Arzt mir ein Untersuchungsergebnis einfach auf den Tisch legt und dann zum Kaffeetrinken geht”, meint Krampe. Und so blättern die Parkhausgegner ein wenig ratlos im „Gutachten zu den verkehrlichen Auswirkungen”.

„Intimität ist dann weg”

Ein großer Teil der veranschlagten 380 Stellplätze soll über eine Brückenrampe von der höher gelegenen Weberstraße aus angesteuert werden. Bewohner der oberen Etagen der benachbarten Wohnhäuser sind davon alles andere als erbaut.

Sie fürchten nicht allein den störenden Lichtschein der direkt in ihre Fenster strahlenden Autoscheinwerfer. „Auch die Intimität ist dann weg”, sagt Astrid Urgatz. Die Parkhaus-Besucher könnten ihr direkt in die Wohnung schauen, meint zum Beispiel Michaela Pfennings, sie erwägt deshalb gar schon einen Umzug.

Die direkte Nachbarschaft in Mariabrunn-, Weber-, Reumont- und Südstraße sowie am Boxgraben sollte nach ihren Vorstellungen per Flugblatt zur geforderten Bürgerversammlung eingeladen werden. Dort sollten „unsere Fragen wahrheitsgemäß beantwortet werden”, erwarten die Kritiker.

Auskunft erwarten sie unter anderem zur Notwendigkeit eines solchen Parkhauses. Das soll bekanntlich neben einigen Anwohnerplätzen vor allem Raum für die Besucher, Patienten und Mitarbeiter des Luisenhospitals sowie des derzeit neben dem Krankenhaus entstehenden Ärztehauses bieten.

Astrid Urgatz findet das seltsam: „Wenn das Parkhaus für das Ärztehaus nötig ist, dann hätte man doch das Ärztehaus ohne den Nachweis der Stellplätze gar nicht genehmigen dürfen.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert