Margrethes Kutsche kommt sicher zum CHIO

Von: Wolfgang Schumacher
Letzte Aktualisierung:
5513983.jpg
Die Königliche Leibgarde soll die Royals schützen, ob vor dem Kopenhagener Schloss Amalienborg oder in der Soers. Dort wird die Garde auf alle Fälle antreten, mit oder ohne Königin. Foto: Denmark-Media-Centre
5513984.jpg
Praktikantin Silke Lennefer bringt dänisches Flair nach Aachen. Sie wird umrahmt von Frank Kemperman (l.) und Carl Meulenbergh. Foto: ALRV

Aachen. Jetzt ist es amtlich: Dass Dänemark als Partnerland des diesjährigen CHIO sozusagen eine tragende Rolle insbesondere bei der dienstäglichen Eröffnungsfeier in der Soers (25. Juni ab 16.45 Uhr) spielen werde, war klar. Doch ob nun wirklich das dänische Königshaus mit Monarchin Margrethe II. an der Spitze endgültig grünes Licht für den Transport ihrer güldenen Staatskarosse geben würde, das war lange nicht hundertprozentig sicher.

Am Montag verkündete ALRV-Vorstandsvorsitzender Frank Kemperman die gute Nachricht: Die 24-Karat-Kutsche mit den vier Kronen und den sechs Schimmeln, die sie üblicherweise ziehen, kommt definitiv nach Aachen. Ob nun außer der pferdenärrischen Prinzessin Benedikte, die sehr regelmäßig in der Soers zu Besuch ist, auch das dänische Königspaar zum diesjährige CHIO anreisen wird, dazu wollte sich Kemperman und auch der ebenfalls anwesende ALRV-Präsident Carl Meulenbergh nicht öffentlich äußern – aber es waren durchaus Funken der Hoffnung in ihren Augen zu sehen.

Dänisches „Dynamit“, wie Kemperman es stolz formulierte, werde die Eröffnungsfeier garantiert zu einem Erlebnis machen. Denn die royale Kutsche bleibt beileibe nicht alleine. Die weiß-roten Staatsfarben der Dänen werden unter anderem vom Gardehusarenregiment mit seinem Paukenpferd und den acht Trompeterpferden vorneweg hochgehalten, mehr als 50 Tiere zählt die Eskorte insgesamt.

Vom Kopenhagener Schloss Amalienborg werden Ende Juni Teile der Königlichen Leibgarde abgezogen. Die ehemaligen Grenadierregimenter mit den stattlichen Bärenfellmützen sollen im Regelfall die Königliche Familie wie sogar im Kriegsfalle ganz Kopenhagen schützen, das könnten sie ja gerne auch in der Aachener Soers bewerkstelligen. Der Niederländer Kemperman schmunzelnd: „Es heißt, die hohen Bärenfellmützen sollten damals den Feind erschrecken.“ Die Niederländer hätten jedenfalls überhaupt keine Probleme mit den Dänen, und er freue sich, dass nach Brasilien im vergangenen Jahr jetzt das erste skandinavische Land die CHIO-Partnerschaft angenommen habe.

Buntes Bild vom DOKR

Die dänische Lockerheit soll nicht nur Stimmung in der Soers machen. Bereits am Montag, 24. Juni, wird eine zahlenmäßig kleine Abordnung vor dem Rathaus auf dem Markt auftreten. Am nächsten Tag bei der CHIO-Eröffnung wird ein großes Schaubild vom DOKR gestaltet werden. Das DOKR ist das „Deutsche Olympia-Komitee für Reiterei“, eine Untergruppierung der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), das sich der Förderung des Pferdeleistungssports verschrieben habe, sagte Kemperman. In diesem bunten Schaubild sollen mehr als 60 Reiter und Reiterinnen, Fahrer- und Fahrerinnen sowie Voltigiervorführungen zu sehen sein.

Als ein Höhepunkt der Feier werde das neue Logo der Reiter-EM 2015 für die Aachener Soers vorgestellt, dazu gebe es „ein Überraschungsbild“. Es sei übrigens sehr schön, meinte Kempermann, dass trotz der nahen diesjährigen EM 2013 im August in Dänemark bereits jetzt abzusehen sei, dass der hiesige CHIO wieder ein Reit-Ereignis der Spitzenklasse werde. Die gesamte dänische Delegation schätzte Kemperman auf „80 bis 100 Pferde und etwa 120 Personen. Die Feier wir übrigens 15 Minuten eher beginnen, da sollen die Medienpreise vergeben werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert