Aachen - Mann bot Kindern Geld für Sex: Hinweise nach Fotoveröffentlichung

CHIO-Header

Mann bot Kindern Geld für Sex: Hinweise nach Fotoveröffentlichung

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
Suche Brand Polizei
Die Polizei fragt: Wer hat diesen Mann gesehen? Foto: Polizei
Suche Brand Polizei
Die Polizei fragt: Wer hat diesen Mann gesehen? Foto: Polizei

Aachen. Die Polizei sucht dringend nach Zeugen: Am Dienstag, dem 3. Juli, hatte ein noch unbekannter Mann Kinder auf Trierer Straße in Aachen-Brand angesprochen und Geld für sexuelle Handlungen angeboten. Nun hat die Polizei Bilder des Verdächtigen veröffentlicht und hofft auf Tipps aus der Bevölkerung. Bis Donnerstagmorgen sind etwa zehn Hinweise bei der Polizei eingegangen.

Nach der Veröffentlichung von Fotos des Tatverdächtigen gingen bis zum Donnerstagmorgen, 7 Uhr, knapp ein Dutzend Hinweise bei der Aachener Polizei ein. Diesen Hinweisen gehen die Ermittler derzeit nach, wie die Polizei berichtet. Ob es hierbei eine heiße Spur in Richtung des Tatverdächtigen gibt, kann derzeit noch nicht gesagt werden.

Die Polizei hatte sich schon am Tag nach der Tat an die Öffentlichkeit gewandt. Im Zuge der umfangreichen Fahndungs- und Ermittlungsarbeiten konnten die zuständigen Polizeibeamten drei Fotos des Mannes sicherstellen. Das Amtsgericht Aachen hat daraufhin die Öffentlichkeitsfahndung angeordnet.

Die Tat ereignete sich an der Trierer Straße zwischen Hochstraße und Weiern. Nachdem der Mann Kinder erfolglos angesprochen hatte, verschwand er. Er wurde wie folgt beschrieben: europäisches Äußeres, etwa 40 bis 50 Jahre alt und zwischen 1,80 und 1,85 Meter groß. Er hatte einen dicken Bauch, sprach akzentfreies Deutsch und hatte sonnengebräunte Haut. Er hatte eine Glatze mit wenigen Haarstoppeln, die dunkelbraun mit grauen Ansätzen waren. Er hatte helle Augen und ungepflegte Fingernägel. Zum Tatzeitpunkt trug er ein grünes T-Shirt, eine knielange bis kurze Hose und eine Sonnenbrille mit auffällig rot-pinkfarbenen Gläsern auf dem Kopf.

Wer den Mann erkennt oder weiß, wo er sich aufhält, wird gebeten, sich an die Kriminalpolizei unter 0241/957731203 (außerhalb der Bürozeiten: 0241/957734210) zu wenden. Bei dringenden, aktuellen Beobachtungen kann direkt der Notruf 110 gewählt werden.

 

Die Homepage wurde aktualisiert