Maler zu Malern und Vögel zu Vögeln

Von: Margot Gasper
Letzte Aktualisierung:
straßen_bu1
Der Namensgeber: Norbert Preuth vom Fachbereich für Geoinformation und Bodenordnung ist zuständig für die Benennung von Straßen in Aachen. Derzeit macht er sich Gedanken darüber, wie der Boulevard im Campus Melaten einmal heißen könnte. Foto: Harald Krömer

Aachen. Wer hat nicht alles eine Straße in Aachen: der Physiker Albert Einstein, der Architekt Ludwig Mies van der Rohe oder die religiöse Dichterin Luise Hensel... Wenn Straßen einen Namen bekommen, dann ist immer auch der städtische Fachbereich 62 beteiligt. FB 62 ist zuständig für Geoinformation, Bodenordnung - und Straßenbenennung.

Zum Beispiel für die große Straße durch den künftigen Campus Melaten, Arbeitstitel Campus-Boulevard: Sie wird wohl demnächst einen offiziellen Namen erhalten. Die Planung steht, die entsprechenden Flächen sind als Straßen ausgewiesen. „Sobald der Bebauungsplan rechtskräftig ist, kommen wir ins Spiel”, erklärt Fachbereichsleiter Norbert Preuth. „Ich bekomme dann ein Plänchen und fange an zu überlegen.”

Demokratische Angelegenheit

So ein „Plänchen” vom Campus Melaten liegt jetzt vor ihm. Und Norbert Preuth denkt zum Beispiel darüber nach, ob die vier Stichstraßen, die vom Campus-Boulevard abgehen werden, auch alle einen eigenen Namen bekommen sollten und wie man die Hausnummern dann sinnvoll verteilt.

Eine Namensgebung ist eine demokratische Sache. Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW als Projektpartner bei der Entwicklung des Forschungszentrums darf Vorschläge machen für den Straßennamen. Im FB 62 wird man sich ebenfalls Gedanken machen. Entscheiden aber wird letztlich, irgendwann im nächsten Jahr, die Bezirksvertretung Laurensberg. Sind Straßen zu benennen, die eine Bedeutung über den Bezirk hinaus haben, stimmt sogar der Stadtrat über den Namen ab, erklärt Preuth.

Der Fachbereichsleiter kann viel erzählen über die Straßen und ihre Namen. Zum Beispiel über die Liste mit den Namensvorschlägen. Zur Zeit stehen ungefähr 20 Namen darauf, verrät Preuth. So wünscht sichÊ zum Beispiel jemand die internationale Plansprache Esperanto als Straßenname in Aachen. Denkbar also, dass es irgendwann in Aachen eine Esperantostraße gibt.

„Immer wenn Straßenbenennungen anstehen, versuchen wir, ein paar von den Vorschlägen unterzubringen”, sagt Preuth. Der SPD-Politiker Willy Brandt bekam so seinen Platz mitten in der City am Kugelbrunnen. Im Neubaugebiet Grauenhofer Weg in Forst sind Aachens Partnerstädte verewigt: Halifax, Ningbo, Arlington... Festgelegt hat das die Bezirksvertretung Aachen-Mitte.

Bei Straßennamen gibt es durchaus Empfindlichkeiten. Preuth kann sich noch gut an die Verstimmung in einigen Unternehmen erinnern, denen die Firmenadresse Kackertstraße auf ihren Visitenstraße gar nicht gefiel. Ganz heikel aber sind historisch vorbelastete Namen. Deshalb heißt die einstige Graf-Schwerin-Straße am Südrand von Burtscheid jetzt wieder Kornelimünsterweg. 2007 beschloss der Stadtrat nach langer Diskussion, den Namen des Wehrmachtsgenerals aus dem Namensverzeichnis zu löschen.

Ordnung muss sein, auch bei den Straßennamen. Deshalb achtet FB 62 auch bei neuen Erschließungen darauf, dass die Straßen zum Altbestand passen. So gibt es in Forst eine ganze Reihe von Straßen mit Vogelnamen: Es gibt Amselweg, Drosselweg oder Goldammerweg. „Da können wir bei neuen Straßen doch keinen Hasen nehmen”, findet Preuth.

In Kornelimünster wiederum sind Straßen nach Malern benannt. Und wenn jetzt das Neubaugebiet Kornelimünster-West erweitert wird, dann kommen wohl wieder die Maler zum Zuge und die Paul-Klee-Straße bekommt Gesellschaft.

Manche Namen, die im Aachener Straßenverzeichnis verewigt werden, gehen auch auf den Einsatz begeisterter Fürsprecher zurück. Christian Quix zum Beispiel, der Aachener Geschichtsschreiber und Stadtbibliothekar. Über Jahre wurde der Wunsch, nach ihm eine Straße zu benennen, mit Ausdauer an die Stadt herangetragen. Jetzt hat Christian Quix (1773-1844) seine Straße, im Neubaugebiet an der Erzbergerallee. Die Aachener Stadtbezirke, erzählt Preuth, benennen ihre Straßen auch gerne nach verdienstvollen Pfarrern. So kamen die Walheimer zu ihrer Pastor-Franzen-Straße.

Adolph Sutro dagegen ist weiter in der Warteschleife. Sutro kam 1830 in Aachen zur Welt und starb 1898 in San Francisco. Der gebürtige Aachener war der 24. Bürgermeister von San Francisco. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten dort tragen seinen Namen.

Einer der skurrilsten Straßennamen in Aachen ist vielleicht Henger Herjotts Fott, was in etwa so viel heißt wie hinter dem Hintern des Herrgotts. 2003 bekam der kleine Platz an der Wirichsbongardstraße diesen Namen auf Betreiben des rührigen Bürgervereins, der sich um die Kreuzigungsgruppe kümmert. Bei der Benennung hat man freilich fein diplomatisch darauf geachtet, dass die Straßen rundum ihren eigenen Namen haben. Und so hat eigentlich nur der Herrgott am Kreuz die postalische Adresse Henger Herjotts Fott.

Nicht zu allen Straßennamen gibt es übrigens auch eine Straße, erzählt Norbert Preuth. Die Haarener Allee zum Beispiel ist zwarÊ benannt, gebaut wurde sie aber nie. Der entsprechende Bebauungsplan wurde zwischenzeitlich gekippt.

Nachschauen im Internet

1540 Straßen, von A wie Aachener Straße bis Z wie Zweiweiherweg, gibt es in der Stadt. Und zu allen gibt es eine Akte. Darin sammelt der Fachbereich 62 alles, was es über die Straße zu wissen gibt. „Wir sind gerade dabei, die Straßenakten zu digitalisieren”, verrät Preuth. In verkürzter Form sollen die Daten dann auch ins Internet gestellt werden. So kann sich dann jeder Interessierte über seine Straße informieren, egal ob es das Kaltbachgässchen ist oder der Piefenhäuschensweg.

Aachens jüngste Straße heißt „Am Sportpark Soers”. Sie wurde in diesem Jahr benannt. Rein metermäßig ist wohl die Trierer Straße die längste Straße in Aachen, schätzt Preuth. Was die Zahl der Buchstaben angeht, dürfte die Jacques-Königstein-Promenade ganz vorne mit dabei sein. Und Aachens kürzeste Straße? Die hat nur drei Buchstaben, liegt mitten in der City und heißt schlicht und einfach - Hof.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert