Aachen - Lichtprojekt an der Königsstraße gefällt den Zuschauern

Lichtprojekt an der Königsstraße gefällt den Zuschauern

Von: Martina Stöhr
Letzte Aktualisierung:
5194506.jpg
Gelungen: Sanfte LED-Beleuchtung rückt die Brücken an der Königstraße ins rechte Licht. Mit Schwarzlicht wird ein Stadtgrundriss aus dem Jahsr 1580 an die Wand geworfen. Foto: Andreas Herrmann

Aachen. Dunkle Räume durch moderne, künstlerisch gestaltete Beleuchtung erlebbar machen: Das ist das Ziel des Projekts „Licht an“, in dessen Rahmen jetzt die Brücken an der Königstraße ausgeleuchtet wurden. „Wir brauchten gar nicht viel daran zu machen. Die Brücken sind auch so schon schön“, urteilte Markus Ulrich vom Planungsbüro „archigraphus“.

Das Ensemble von einer steinernen Bogenbrücke und zwei Stahlbrücken wurde mit sanfter LED-Beleuchtung ins rechte Licht gerückt. Außerdem zeigt ein mit Schwarzlicht an die Wand geworfener Stadtgrundriss aus dem Jahre 1580 wie Aachen früher war. Die Königsstraße jedenfalls hatte mit zwei Stadttoren eine große Bedeutung.

Heute verbindet sie den historischen Stadtkern über den Königshügel mit den beiden Universitätszentren Klinikum und Campus Melaten. Sie wird überquert von dem Brückenensemble, das Anfang des 20. Jahrhunderts fertig gestellt wurde. Neben der Beleuchtung sollen auch auf weißen Balken im Boden zu erkennen sein, in welche Richtung die Züge oben fahren. Außerdem gibt eine Infotafel an der Wand allerlei Informationen.

„Es ist schön, dass solche Projekte trotz knapper Kassen realisiert werden“, zeigte sich der Bezirksbürgermeister von Aachen-Mitte, Achim Ferrari bei der offiziellen Eröffnung sehr erfreut. Das Lichtprojekt mache Dinge deutlich, die man so eigentliich nicht sehe. Die Brücken fielen nämlich nämlich ohne Beleuchtung kaum ins Auge.

Das Lichtprojekt wurde von der Stiftung „Lebendige Stadt“ mit 25 000 Euro gefördert. Laut Vorstand Dr. Fritz Schramma soll Architektur ins Bewusstsein gerückt werden. Inzwischen habe die Stiftung die Beleuchtung von 31 Brücken in 24 Städten gefördert. In Aachen wurde das Projekt vom Büro „archigraphus“s, der Stawag, dem Lichtprojekt Aachen, der Handwerkskammer und der DB Netz AG realisiert.

Neben den Sponsoren waren auch zahlreiche Zuschauer zur offiziellen Eröffnung gekommen. Sie zeigten sich zufrieden mit dem, was die Lichtplaner gemacht haben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert