Aachen - Kulturhauptstadt 2018: Stadt beteiligt sich mit zwei Millionen Euro

Weltmeisterschaft Weltmeister WM Pokal Russland Fifa DFB Nationalmannschaft

Kulturhauptstadt 2018: Stadt beteiligt sich mit zwei Millionen Euro

Von: maf
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Die Stadt Aachen wird sich voraussichtlich mit zwei Millionen Euro an Maastricht und der Euregio als europäischen Kulturhauptstadt 2018 beteiligen, wenn diese den Zuschlag bekommt.

Der Kulturausschuss hat am Donnerstagabend einstimmig beschlossen, dass die Stadt diese Gelder im Haushalt berücksichtigen soll. Eine entsprechende Empfehlung an den Rat hat er ausgesprochen.

Die zwei Millionen Euro ergeben sich aus einem Verteilungsvorschlag der projektleitenden niederländischen Stichting (Stiftung). „Weil Aachen ein Oberzentrum ist, sind darin zwei Millionen Euro vorgesehen“, erklärte Olaf Müller, Leiter des städtischen Kulturbetriebs, den „Nachrichten“. Diese Summe würde allerdings nicht auf einen Schlag fällig, sondern sie teilt sich auf die Jahre 2014 bis 2019 auf, im nächsten Jahr geht es zunächst um 120.000 Euro.

Jedoch will die Stadt die zwei Millionen Euro, von denen 35 Prozent in die Organisation und 65 Prozent in das Programm fließen sollen, nicht alleine aufbringen. Sie rechnet mit Fördermitteln von Land und Landschaftsverband (LVR). Gespräche dazu liefen bereits, wie Olaf Müller erklärt. „Wahrscheinlich kann unser Anteil um bis zu 50 Prozent reduziert werden“.

Den Rest, also eine Millionen Euro, halten er, die Verwaltung und auch die Kulturpolitiker einstimmig für vertretbar, wenn Aachen Teil der Kulturhauptstadt 2018 werden kann. „Wir wollen mit unserer Entscheidung auch ein Zeichen setzen, dass die Stadt Maastricht in seiner Bewerbung unterstützt – und zwar auch finanziell.“ Die Entscheidung der Jury fällt am 6. September. Insgesamt liegt das Budget für Maastricht und die Euregio als Kulturhauptstadt 2018 bei 80 Millionen Euro.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert