Kulturfestival: Elf Veranstaltungen von Mai bis September

Von: Daniel Gerhards
Letzte Aktualisierung:
5193780.jpg
Vielfältiges Programm: Beim Kulturfestival der Städteregion sind unter anderem mit dabei die Musiker von Farfarello, Sängerin und Schauspielerin Katja Riemann und „Selig“-Frontmann Jan Plewka. Lichtkünstler Philipp Geist wird die Alsdorfer Burg außergewöhnlich in Szene setzen. Foto: rost:licht Archiv, Gregor Törzs, Veranstalter
5193787.jpg
Vielfältiges Programm: Beim Kulturfestival der Städteregion sind unter anderem mit dabei die Musiker von Farfarello, Sängerin und Schauspielerin Katja Riemann und „Selig“-Frontmann Jan Plewka. Lichtkünstler Philipp Geist wird die Alsdorfer Burg außergewöhnlich in Szene setzen. Foto: rost:licht Archiv, Gregor Törzs, Veranstalter
5193781.jpg
Vielfältiges Programm: Beim Kulturfestival der Städteregion sind unter anderem mit dabei die Musiker von Farfarello, Sängerin und Schauspielerin Katja Riemann und „Selig“-Frontmann Jan Plewka. Lichtkünstler Philipp Geist wird die Alsdorfer Burg außergewöhnlich in Szene setzen. Foto: rost:licht Archiv, Gregor Törzs, Veranstalter
5193790.jpg
Vielfältiges Programm: Beim Kulturfestival der Städteregion sind unter anderem mit dabei die Musiker von Farfarello, Sängerin und Schauspielerin Katja Riemann und „Selig“-Frontmann Jan Plewka. Lichtkünstler Philipp Geist wird die Alsdorfer Burg außergewöhnlich in Szene setzen. Foto: rost:licht Archiv, Gregor Törzs, Veranstalter

Aachen. Hochklassige Kultur direkt vor die Haustür holen – das möchte die Städteregion mit dem Kulturfestival. Vom 21. Mai bis 6. September gibt es elf Veranstaltungen in zehn regionsangehörigen Kommunen. Die Spannweite geht von Musik über Fotografie bis hin zu Licht-Kunst. „Wir bringen Live-Aufführungen zu den Leuten nach Hause“, sagt Dr. Nina Mika-Helfmeier, Leiterin des Amts für Kultur und Empirische Forschung der Städteregion.

Doch es ist durchaus im Sinne der Organisatoren, dass die Besucher durch die Region reisen: „Wir wollen damit einen Anreiz schaffen, auch mal in Ecken der Heimatregion zu fahren, die man noch nicht so kennt“, sagt Städteregionsrat Helmut Etschenberg. Deshalb finde das Festival nicht zentral, sondern an vielen unterschiedlichen, ausgefallenen Orten statt: Etwa in einer Eifelkirche, einem Museum oder einer ehemaligen Fördermaschinenhalle, die aus der Bergbauzeit stammt.

276 Fotos von Andreas Feininger

Dort wird es ein hochkarätiges Programm geben: Gesang gibt es etwa von Katja Riemann. Sie ist eine der bekanntesten deutschen Schauspielerinnen, hat sich aber auch als Sängerin einen Namen gemacht. Neben Bambi, Goldener Kamera und Grimme-Preis hat sie längst auch eine goldene Schallplatte. Bei ihrem Auftritt in Herzogenrath wird sie Lieder von Franz Schubert und Texte von Heinrich Heine präsentieren. Dazu gibt es filmische Sequenzen. Begleitet wird Riemann von Jazz-Gitarrist Arne Jansen.

Die Gruppe Farfarello wird von Lichtkünstler Jörg Rost in der Eschweiler Dreieinigkeitskirche in Szene gesetzt. „Teufelsgeiger“ Mani Neumann und Gitarrist Ulli Brand werden von „Weltklasse-Percussionisten“ Nippy Noya begleitet.

Ein großer Teil der Karten für das Konzert der Gruppe Deine Lakaien ist schon jetzt vergriffen. Sie wollen in der Aachener Citykirche einen außergewöhnlichen Auftritt hinlegen. Dabei soll es einen „musikalischen Streifzug durch 25 Jahre des Schaffens“ der Gruppe geben.

Karten für eine Lesung von Harry Rowohlt zu bekommen, sei unter normalen Umständen „fast unmöglich“, sagt Mika-Helfmeier. In der Baesweiler Burg wird er zu sehen sein. In seiner Bühnenshow liest er aus Kolumnen, Briefen und Übersetzungen. Dass die Karten auch für diese Veranstaltung schnell vergriffen sein werden, ist anzunehmen.

Viel zu sehen in Sachen Fotografie gibt es im Monschauer KuK: Dort wird die Ausstellung „That‘s Photograhy“ von Andreas Feininger gezeigt. Die „umfassende Kollektion“ besteht aus 276 Arbeiten. „Das ist keine Selbstverständlichkeit, dass wir die ganze Kollektion bekommen“, sagt Mika-Helfmeier.

Ganz schön Glück gehabt hat die Städteregion auch bei der Verpflichtung von Triggerfinger. Die Band hatte mit „I follow Rivers“ kürzlich einen riesen Hit. „Ich habe sie schon im vergangenen Jahr gebucht, dieses Jahr wären sie unbezahlbar gewesen“, sagt Mika-Helfmeier. Für das Konzert in Stolberg hätte man „locker 3000 Karten“ verkaufen können. Dabei gab es keine Werbung – ein Vorbericht in der Zeitung reichte, um unglaublich großes Interesse zu wecken.

Solch ein hochklassiges Programm konnte die Städteregion nur mit viel Engagement und dem „guten Namen“ des Festivals auf die Beine stellen. Und: „Die Künstler legen auch eine gewisse Bescheidenheit an den Tag, weil sie wissen, dass es nicht kommerziell vermarktet wird“, sagt Etschenberg.

Insgesamt stehen den Organisatoren rund 240 000 Euro für das Festival zur Verfügung. 25 Prozent trägt die Städteregion, 25 Prozent kommen von Sponsoren und 50 Prozent werden mit Fördermitteln finanziert. Dafür sind viele Veranstaltungen dann kostenlos oder werden zu kleinen Eintrittspreisen angeboten. Das soll dazu beitragen, dass „Kultur mit geringer Hemmschwelle in die Breite“ getragen wird, sagt Etschenberg.

Elf Veranstaltungen in zehn Kommunen

Beim Kulturfestivals der Städteregion gibt es vom 21. Mai bis 6. September elf Veranstaltungen in zehn regionsangehörigen Kommunen.

Das Programm: Katja Riemann und Arne Jansen, „Winter ein Roadmovie“, Dienstag, 21. Mai, 20 Uhr, Europaschule, Am Langenpfahl 8, Herzogenrath. Deine Lakaien, „Acoustic“, Samstag, 7. Juni, 20 Uhr, Citykirche St. Nikolaus, Großkölnstraße, Aachen. Farfarello im Licht, „Das Spiel der Elemente“, Samstag, 8. Juni, 21 Uhr, Dreieinigkeitskirche, Moltkestraße 1, Eschweiler, Eintritt frei. Cornelis Voogdt, „Tribute to Jacques Brel“, Samstag, 14. Juni, 20 Uhr, Evangelische Kirche, Rosentalstraße 8, Roetgen, Eintritt frei. Philipp Geist, „Illumination“, dazu „WalkActs“, Samstag, 15. Juni, 19 Uhr, Burg, Burgstraße, Alsdorf, Eintritt frei. Ringo, „playing The Beatles“, Freitag, 21. Juni, 20 Uhr, Tenne, Bachstraße 13a, Eicherscheid, Eintritt frei. Harry Rowohlt, liest und erzählt „Eine Nacht für die Burg“, Freitag, 28. Juni, 20 Uhr, Burg, An der Burg, Baesweiler. Andreas Feininger, „That‘s Photography“, Eröffnung Samstag, 6. Juli, 16 Uhr, Kunst- und Kulturzentrum, Austraße 9, Monschau, Eintritt frei. Signal X-Konzert, Freitag, 19. Juli, 20 Uhr, Energeticon, Konrad-Adenauer-Allee 7, Alsdorf. Triggerfinger, Samstag, 20 Juli, 20 Uhr, Zinkhütter Hof, Cockerillstraße 90, Stolberg. Jan Plewka singt Simon & Garfunkel, „Mr. Robinson“, Freitag, 6. September, 20 Uhr, Kirche St. Pius, Ahornstraße 12, Würselen.

Karten gibt es ab Freitag, 22. März, im Mediastore des Zeitungsverlags Aachen an der Großkölnstraße und im Verlagsgebäude an der Dresdner Straße 3.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert