Aachen - Kompetenzteam: Damit die Generation 60plus mobil bleibt

Kompetenzteam: Damit die Generation 60plus mobil bleibt

Von: Anja Klingbeil
Letzte Aktualisierung:
mobilität_bu
Bürgermeisterin Hilde Scheidt (l.) und Dr. Stephanie Küpper, Projektleiterin „FahrRad in Aachen”, verteilten jede Menge Infomaterial an die interessierten Senioren in der Aula Carolina. Foto: Harald Krömer

Aachen. Auch und gerade im Alter wollen Senioren noch mobil sein. Da die Gruppe der Generation 60plus aufgrund des demographischen Wandels in den vergangenen Jahren stetig angewachsen ist und immer größer wird, gibt es eine Vielzahl von Angeboten, die sich speziell an Senioren richtet.

Diese unterschiedlichen Möglichkeiten will das Projekt „Aktiv, clever, mobil - Mobilitätsberatung für Senioren” bündeln und ausbauen.

Die Stadt Aachen ist Mitglied im Netzwerk „Verkehrssichere Städte und Gemeinden im Rheinland”. Auf Initiative der beim Verkehrsbund Rhein-Sieg (VRS) ansässigen Koordinierungsstelle des Netzwerkes haben sich nun mehrere Partner in einem Kompetenzteam zusammengeschlossen, um zukünftig gemeinsam ältere Menschen hinsichtlich sicherer und eigenständiger Mobilität beraten zu können.

Neben der Stadt Aachen gehören zum Kompetenzteam der Aachener Verkehrsverbund (AVV), die Aseag, die Aachener Polizei, der ADAC Nordrhein, die Verkehrswacht Aachen, der ADFC Kreisverband Aachen sowie Cambio Aachen.

Das Kompetenzteam, das Ende des vergangenen Jahres gegründet wurde, nutzte die Gelegenheit, sich in der Aula Carolina zahlreichen Senioren direkt vorzustellen. Dort wurden am Dienstag die begehrten Karten für den Seniorenkarneval verteilt, dementsprechend voll war es in der Aula auch. Genau der passende Ort, um auf die Inititative aufmerksam zu machen, findet nicht nur Bürgermeistern Hilde Scheidt: „Es gibt so viele Angebote. Wir bringen das gebündelte Wissen der Partner an einen Tisch. Das wollen wir auf die gesamte Städteregion ausweiten.”

Die Mobilitätsberatung ist nicht nur auf ein Verkehrsmittel beschränkt, sondern kümmert sich um Fahrrad, Auto, Bus, aber auch Spaziergänger. Wie funktioniert eigentlich der Ticket-Automat? Wie fahre ich sicher mit dem Bus? Bin ich noch fit genug, um Auto zu fahren? Diese und andere Fragen sollen in den verschiedenen Angeboten gelöst werden. „Wir üben dann auch mit den Senioren ganz aktiv das Busfahren”, sagt Norbert Karl von der Polizei Aachen. Angepasst an den Bedarf der Senioren sollen noch Workshops und Kurse organisiert werden.

Die Ansprechpartner im Überblick

Mobilität für alle ab 60 bieten Busse und Bahnen, auch mit besonderen Abos. Auskünfte dazu oder zum Fahrplan geben der Aachener Verkehrsverbund, 0241/968970, sowie die Aseag, 0241/16883265.

Die Pia-Causa-Krankenpflege bietet eine kostenlose Busbegleitung an, 0241/41360888. Ein Bustraining mit praktischen Tipps und Übungen wird ab dem Frühjahr angeboten. Anmeldung bei Norbert Karl, Polizei Aachen, 0241/957741251, oder bei Birgit Brand (Aseag), 0241/16883268.

Fahr-Fitness-Check und Pkw-Training bietet der ADAC Nordrhein, 0221/4727620.

Beratung und Information rund das um das Radfahren gibt es beim ADFC Kreisverband Aachen, 0241/8891463.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert