Kommentiert: Überfälliges Gespräch

6790981.jpg

Kommentiert: Überfälliges Gespräch

„Eigenlob stinkt“, den Spruch kennen manche noch aus Kindertagen. Sie müssen sich jetzt vielleicht die Nase zuhalten, aber trotzdem sei es gesagt: Gut, dass bei den „Nachrichten“ mal alle zusammengekommen sind. Das war offenbar überfällig.

Auf Einladung der „Nachrichten“ haben die verschiedenen Akteure im Ostviertel ihre Sicht der Dinge dargelegt. Jugendliche mit dem oft strapazierten „Migrationshintergrund“ fühlen sich von der Polizei schikaniert, die verweist auf die notwendige Kriminalitätsbekämpfung, die Kaufleute halten das eine wie das andere für geschäftsschädigend, Ältere haben Angst, und alle gemeinsam sehen in der Berichterstattung darüber eine Diskriminierung ihres Viertels. Nach zweieinhalb Stunden teils heftiger Diskussion blieb der Eindruck zurück, dass man sich viel zu sagen hatte, aber bislang offenbar nicht wirklich dazu gekommen war. Gespräche auf Behördenebene, Stadtteilkonferenzen und die Netzwerkarbeit von Sozialarbeitern sind eine feine Sache und sicher nötig. Aber wenn wir die Herausforderungen einer multikulturellen Gesellschaft ernstnehmen (und alles andere wäre im 21. Jahrhundert bloß Kinderkram), dann müssen alle an einen Tisch, Kapuzenpulliträger ebenso wie Uniformierte oder fein frisierte Seniorinnen.

Diesen Tisch wollen die „Nachrichten“ gerne decken, für alle. Und wenn man uns dann vorwirft, wir würden öffentlich das Ostviertel niedermachen, ist das schon okay. Wenn es der Sache dient...

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert