Aachen - Kleine Projekte bringen die Inklusion voran

Weltmeisterschaft Weltmeister WM Pokal Russland Fifa DFB Nationalmannschaft

Kleine Projekte bringen die Inklusion voran

Von: Martina Stöhr
Letzte Aktualisierung:
8131870.jpg
Akrobatik klappt mit und ohne Behinderung: Angeleitet von Schülerinnen, die am Viktoria-Gymnasium beim Zirkus Configurani mitmachen, proben die Kinder bei Ferienspielen im Vinzenzheim eine Aufführung für ihre Eltern ein. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Akrobatik steht im Mittelpunkt der inklusiven Ferienspiele, die derzeit der familienunterstützende Dienst Vita im Vinzenzheim organisiert. 23 Jungen und Mädchen proben unter Anleitung von Schülerinnen des Zirkus Configurani für eine Aufführung, mit der sie ihre Eltern erfreuen wollen.

Das Besondere dabei: Fünf der Kinder haben Behinderungen. „Die Kinder mit und ohne Behinderungen müssen nur in Berührung kommen, dann funktioniert auch die Inklusion“, meint Anja Clusmann-Kötting, Pressesprecherin vom Vinzenzheim. Und die siebenjährige Leonie mag das beste Beispiel dafür sein. Obwohl sie schwerst behindert ist und nur liegen kann, wird sie laut Clusmann-Kötting von den anderen Kindern akzeptiert.

Maureen Pomb ist eine der drei Schülerinnen des Viktoria-Gymnasiums, die mit den Kindern im Vinzenzheim für die Aufführung üben. „Hier ist alles sehr entspannt“, sagt sie. Das sei aber nicht immer so. Eltern mit behinderten Kindern hätten oft Probleme, loszulassen. In diesem Sinne ist es Leonies Eltern zu danken, dass sie ihrem Kind die Ferienspiele ermöglichen. Damit Leonie auch wirklich gut versorgt ist, steht eine Krankenschwester für die Pflege bereit. Laut Clusmann-Kötting sind es kleine Projekte wie diese Ferienspiele, die die Inklusion voran bringen.

Die Jungen und Mädchen sind jedenfalls hoch motiviert. Fleißig üben die mit dem Diabolo, bauen eine Pyramide und lassen Hula-Hoop-Reifen über den Boden rollen. Und wenn das Wetter es zulässt, nutzen sie auch die Außenanlage zum Spielen. Und morgen werden sie ihren Eltern gemeinsam zeigen, was sie in dieser Woche auf die Beine gestellt haben.

Anja Clusmann-Kötting freut sich ganz besonders, dass viele Kinder direkt aus Burtscheid kommen. Sie bekämen so die Möglichkeit, das Vinzenzheim und seine Außenanlage kennenzulernen. „Das Vinzenzheim ist immer offen für Besucher“, sagt sie. Dessen Bewohner waren bei diesen Ferienspielen aber nicht dabei. Der familienunterstützende Dienst Vita organisiert die Spiele seit drei Jahren. Mitmachen können unter anderem behinderte Kinder, die ambulant betreut werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert