Aachen - Kita-Eltern protestieren im Rat gegen Verkehr

Kita-Eltern protestieren im Rat gegen Verkehr

Von: gei
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Stillhalten und Abwarten wollen die Eltern des Waldorfkindergartens an der Lütticher Straße nicht länger.

Nachdem sie zuletzt verstärkt Politiker und Presse auf die gefährliche Verkehrssituation vor ihrer Einrichtung aufmerksam gemacht hatten, rückten sie am Mittwoch überraschend in großer Zahl im Rathaus an. Während die Eltern die Bürgerfragestunde im Rat nutzten, um mehr über die denkbaren Sicherheitsmaßnahmen zu erfahren, schwenkten ihre Kinder kleine Protestschilder.

Die Raserei vor dem Waldorfkindergarten am Von-Halfern-Park sei unhaltbar, schimpften die Eltern, die sich echte Sorgen um das Wohl ihrer Kinder machen. Denn mangels ausreichender Parkmöglichkeiten auf dem Kita-Gelände müssen sie beim Bringen und Abholen der Kinder oft entlang der Lütticher Straße parken und dann die Straßenseite wechseln. Außerhalb der Ortschaft wird die Straße allerdings vielfach als Rennstrecke genutzt.

„Wir wollen sichere Querungsmöglichkeiten und Parkplätze am Kindergarten“, hieß es auf den Plakaten. Eine Mutter verwies auf die Ampel, die nach einem Unfall an der Monschauer Straße eigens für Reiter installiert wurde. Ob so etwas nicht auch an der Lütticher Straße denkbar wäre. Andere machten sich dafür stark, das Ortseingangsschild zu versetzen, um eine Temporeduzierung zu erreichen.

Man sei an all diesen Themen dran, versicherte ein ums andere Mal Planungsdezernentin Gisela Nacken, die allerdings darauf verwies, dass die Stadt an der Stelle auf die Zusammenarbeit mit dem Landesbetrieb Straßen NRW angewiesen sei, der sich bislang aber eher zugeknöpft gab. Schon bei einem ersten Ortstermin vor zwei Jahren habe der Landesbetrieb wenig Bereitschaft gezeigt, Änderungen an der Lütticher Straße vorzunehmen.

Dass sich seitdem nichts getan hat, wollen die Eltern nicht länger hinnehmen. Zwischenzeitlich soll der Landesbetrieb einer Mutter signalisiert haben, zumindest das Ortsschild versetzen zu wollen. Sollte das stimmen, würde das Schild „bis morgen Mittag“ umgesetzt, versprach Oberbürgermeister Marcel Philipp.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert