Aachen - Kita Düppelstraße erfreut über die tolle neue Küche

Kita Düppelstraße erfreut über die tolle neue Küche

Von: Anke Hinrichs
Letzte Aktualisierung:
kueche_bu
Fruchtspieße und mehr: Erika und ihre Freunde haben die neue Küche in der Kita Düppelstraße begeistert in Besitz genommen. Foto: Harald Krömer

Aachen. „Die neue Küche ist der Knaller!” kräht der kleine Leon aus der Kindertagesstätte Düppelstraße, und Erika, seine chinesische Freundin ist der gleichen Meinung. Die beiden haben völlig recht, denn die in die Jahre gekommenen Küchenmöbel ihres Kindergartens sind nun dank des Engagements von Leiterin Monika Ropahl durch zwei brandneue Küchenzeilen und Schränke ersetzt worden.

„ Das war auch notwendig, die alte Küche hat sich in einem desolaten Zustand befunden”, erzählt sie und zeigt Fotos von vorsintflutlichen Küchenanrichten und windschiefen Arbeitsplatten.

Zur Einweihung des Schmuckstücks mit Obstsalat und Schnittchen stellte sich auch OB Jürgen Linden ein, lobte den gelungenen Umbau und bedankte sich bei den Sponsoren für deren Großzügigkeit.

Seit einem Jahr leitet Ropahl die dreigruppige Kita und war nach eigenem Bekunden zunächst erschreckt über deren Zustand. Daraufhin wandte sie sich direkt an OB Jürgen Linden, der kam zu einer Ortsbegehung und wartete zudem noch mit diversen Ratschlägen im Umgang mit Fördergeldern auf.

In die Tat umgesetzt ergab das eine ganze Spendergemeinschaft: „Der Fachbereich Kinder, Jugend und Schule übernahm den Kauf der Spülmaschine und 25 Prozent Eigenanteil von der Gesamtsumme. Wohnwelt Pallen spendete die übrigen Küchenmöbel, und die Firma Nobis gab Geld für Küchengeräte”, freut sich Ropahl.

Außerdem stiftete das Anne-Frank-Gymnasium die Hälfte des Erlöses ihres letzten Sommerfestes, und die deutsch-türkische Gesellschaft Eurotürk beteiligte sich an dem rund 13000 Euro teuren Projekt.

55 Kinder

Lebensmittel zu lagern oder auch mal einzufrieren, ist für die Kita mit ihren 55 Kindern jetzt kein Problem mehr, auch das gemeinsame Kochen mit den Kids gestaltet sich viel leichter als vorher. „Uns ist es wichtig, den Kindern eine gute Ernährung zu bieten, damit sie das auch weitergeben können”, hofft Ropahl.

Die Kita Düppelstraße betreibt außerdem eine Kooperation mit Maria im Tann, dem Zentrum für Kinder-, Jugend - und Familienhilfe. Jeden Mittwoch kommen eine Wirtschafterin und eine Sozialpädagogin in die Düppelstraße zum Müttertreff. Dann wird gemeinsam mit den Frauen Kaffee getrunken, das Mittagessen geplant, eingekauft und auch gekocht. „Beim Essen kommen sich die Frauen näher, denn wir haben hier zwölf verschiedene Nationalitäten, und bei vielen Frauen gibt es einfach Hemmschwellen”, erklärt Ropahl.

Auch der OB zeigte sich begeistert von dem Engagement der Kita in Sachen Integration: „Wir kommen nicht immer an die Leute mit Migrationshintergrund ran, deswegen ist es gut, wenn Sie das das in Ihrer Einrichtung leisten können.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert