Kindertheater im Ostviertel: Ein Beitrag für gelebte Integration

Von: Nina Krüsmann
Letzte Aktualisierung:

Aachen. „Kasper & Co“ begeistern bald wieder die Jungen und Mädchen im Aachener Ostviertel: Bis zu 150 Kinder besuchten in den vergangenen 15 Jahren die Vorstellungen des Kindertheater-Festivals im Bürgerzentrum St. Fronleichnam.

Die beliebte Kindertheater-Veranstaltungsreihe bietet zwischen dem 2. Dezember und dem 14. April zehn Vorstellungen im Bürgerzentrum St. Fronleichnam. „Das Puppentheater für Kinder ab drei Jahren verbindet Kultur- und Sozialarbeit und ist so ein wichtiger Beitrag zur Integration“, erklärt Veranstalter Richard Okon, Leiter der Offenen Tür Josefshaus. Okon hat vor seiner Tätigkeit im Josefshaus gemeinsam mit Josef Mönch das Aachener Figurentheaterfestival in der Barockfabrik initiiert. Er verfügt über einen guten Draht zu den einschlägigen Puppentheatern.

Die pädagogische Wirkung sei groß, denn das Theater beflügele die Fantasie der Kinder, wecke ihre Kreativität und ihr Vorstellungsvermögen. „Die Puppen werden schnell lebendig, und auch die Eltern lassen sich gerne darauf ein, teilen so die ersten Theateraufführungen ihrer Kinder“, freut sich Okon.

Eine große Herausforderung sei es, mehr Migrantenkinder ins Theater zu locken. „Die Kinder hier im Aachener Ostviertel finden zum größten Teil nicht den Weg ins Kindertheater in der Innenstadt. Das liegt daran, dass ihre Familien verstärkt im eigenen Viertel bleiben und zum Beispiel das Öcher Schängche mit seinem hohen Anteil an Öcher Platt Verständnisprobleme bereitet“, erklärt Okon.

Die rund 45-minütigen Aufführungen sind dienstags terminiert. Die Vorstellung um 11 Uhr eignet sich für Kindergartengruppen, die Nachmittagsvorstellung um 15 Uhr für den Besuch von OGS-Gruppen und Kindern mit ihren Eltern oder Großeltern. Als christlicher Träger hat die OT Josefshaus mit „Post von den Weihnachtswichteln“ von Rosenfisch Figurenspiel zum Start des Kindertheaterfestivals am 2. Dezember auch ein Weihnachtsstück ins Programm integriert.

„Wir sind uns bewusst, dass unser Publikum multireligiös ist und dass wir viele muslimische Kinder zu Gast haben. Aber auch sie können wir über das kulturelle Geschehen erreichen, denn das Puppenspiel ist Bestandteil vieler Kulturen, verstärkt etwa im orientalischen Raum“, erklärt Okon.

Der Eintritt für die bundesweit bekannten und beliebten Theatergruppen beträgt drei Euro pro Person. Für Schulgruppen und Kindergärten gibt es Ermäßigungen.

Nach dem Weihnachtsstück geht es am 13. Januar mit „Utz, der Unglücksritter“ von Tearticolo weiter. Der weltweit auftretende Lille Kartofler präsentiert am 10. Februar „Des Kaisers neue Kleider“. Das Seifenblasen Figurentheater zeigt am 10. März „Von einem der auszog, Osterhase zu werden“. Und zum Abschluss führt Violettas Puppenbühne am 14. April „Kasper und der Zauberstein“ auf.

Karten für die Aufführungen im Bürgerzentrum St. Fronleichnam an der Schleswigstraße 15 können montags bis freitags ab 14 Uhr telefonisch bei Richard Okon unter Telefon 0241/502209 bestellt werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert