Aachen - Kinderstück im Mörgens: Eine Schlossführung der etwas anderen Art

Kinderstück im Mörgens: Eine Schlossführung der etwas anderen Art

Von: Nils Heinichen
Letzte Aktualisierung:
5473829.jpg
Freuen sich auf die Reaktionen der Kinder: Mathis Groß, der musikalische Leiter (l.), und Schauspieler Andreas Helgi Schmid, Hauptdarsteller des Kinderstücks Geister, das im Mörgens aufgeführt wird.

Aachen. Als Konzert mit „Mitmachelementen“ beschreibt Dramaturg Michael Dühn das neue Kinderstück „Geister“ im Mörgens-Theater, das am Mittwoch, 8. Mai, Premiere feiert. Dabei geht es um eine mitternächtliche Schlossführung der etwas anderen Art.

Anders als gewöhnlich sollen bei „Geister“ die Kinder im Publikum zu den eigentlichen Hauptdarstellern werden und mit den Darstellern interagieren. „Bei diesem Mitmachkonzert von Bernhard König können die Kinder intensiv mitmachen“, erklärt Dühn.

Sieben Musiker vom Sinfonieorchester Aachen verkörpern jeweils einen Geist, wie Dühn schildert. „So ist das Saxophon beispielsweise der ‚rostige Ritter‘ oder die Bassklarinette der ‚Nebel des Grauens‘“. Die Kinder sollen sich die Geister möglichst echt vorstellen“, erklärt er. Zur Vorstellung sollen sie nach Möglichkeit auch ihre eigenen Instrumente mitbringen, die sie spielen. Schließlich könnten die Kinder musikalisch auch einiges lernen und in die „Kunst der Geisterwissenschaften“ eintauchen. „Ziel ist es, die Kinder aus ihrer passiven Rolle des Zuschauers herauszuholen“, sagt Dühn.

Dass dies nicht nur eine Herausforderung für die Kinder darstellt, weiß Schauspieler Andreas Helgi Schmid, der das Stück mit Hilfe der Kinder auf anderen Bühnen bereits zu einem Erfolg werden ließ. „Man muss bei dem Stück konkret und spontan mit dem Publikum umgehen und auf die Reaktionen im Publikum eingehen. Dadurch ist jede Aufführung auch ein wenig anders“, erzählt der Schauspieler. „Es gibt natürlich viele Improvisationspassagen“, ergänzt ihn Mathis Groß, der für die musikalische Leitung verantwortlich ist.

Erstmals wurde „Geister“ bereits 2006 aufgeführt. Nach Aachen kam es dann mehr oder weniger durch einen Zufall. „Ich habe das Stück in Freiburg gesehen, war total begeistert und dachte mir, dass das auch etwas für Aachen wäre“, schildert Michael Dühn. „Jetzt bin ich sehr froh, dass das geklappt hat“, fügt er an.

Die Premiere am 8. Mai ist bereits ausverkauft, allerdings finden am 12., 14., 19. und 22. Mai weitere Vorstellungen im Mörgens statt. Jedoch sind fast nur noch Karten für die beiden Familientage am 12. und 19. Mai erhältlich. „Die Vorfreude ist jetzt groß. Wir werden sicher viel Spaß haben“, freut sich Andreas Helgi Schmid auch besonders auf die Zusammenarbeit mit Mathis Groß. „Normalerweise arbeite ich eher im Hintergrund. Bei diesem Stück stehe ich zusammen mit den Musikern aber selbst auf der Bühne“, beschreibt der Musikalische Leiter seine neue Rolle. Das Stück richtet sich vorrangig an alle Kinder ab neun Jahren und dauert rund 75 Minuten. Dühn: „Wir hoffen natürlich auch, dass sich die Kinder ein wenig gruseln.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert