Kinderalltag in der Enge des Wohnheims

Von: Jule Klieser
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Eine liebevolle Spende für Flüchtlingskinder haben Oberstufenschüler der Montessori-Gesamtschule im Übergangsheim in der Engelbertstraße überreicht. „Wir haben uns zu Weihnachten überlegt, eine Benefizveranstaltung zu machen, um Menschen zu helfen”, erklärte Tim Rau, Schüler aus dem Musikkurs, die Motivation der jungen Leute.

Deshalb haben er und seine Mitschüler ein Konzert in der Schule organisiert, bei dem Schüler- und Lehrerchor adventlich gestimmte Lieder vortrugen. Viele Eltern, Schüler und Freunde kamen zum Konzert und unterstützten das Projekt. Rund 400 Euro sind zusammengekommen.

„Es war sehr viel Arbeit, aber es hat riesigen Spaß gemacht”, ergänzte Lisanne Scheen vom Schüler-Team. „Wir haben Lieder einstudiert, den Saal dekoriert und alles organisiert.”

In dem Heim leben 58 Personen aus verschiedenen Ländern, davon fünf Familien mit Kindern. 190 Flüchtlinge sind derzeit in Aachen in Übergangswohnheimen untergebracht, 68 davon sind Kinder. „Wir versuchen, den Kindern Frühstücke, Feiern, Ausflüge zum Tierpark oder die Teilnahme an kulturellen Veranstaltungen zu ermöglichen”, erläuterte Sandra Knabe vom Fachbereich Soziales und Integration bei der Spendenübergabe die Verwendung des Geldes.

„Es wird etwas getan, um die Kinder aus der Enge des Wohnheims herauszubringen”, freute sich Bürgermeisterin Hilde Scheidt. Die Situation für die Flüchtlinge sei nicht einfach. „Die Asylgesetze sind hart. Die Leute leben hier meist mehrere Jahre lang recht beengt.”

Denn es dauere lange, bis über die Asylanträge entschieden wird, und die Flüchtlinge dürfen die Stadt nicht verlassen. Derzeit steige wieder der Flüchtlingsstrom vor allem aus dem Kosovo und Albanien. „Oft haben die Kinder schon schlimme Dinge erlebt, und sie sind heimatlos.” Glücklicherweise besuchten sie die Kindergärten und Schulen im Viertel, „so gelingt schon ein Stück Integration”.

Die Musikschüler der Montessori-Gesamtschule bekamen von den Flüchtlingen bei der kleinen Feier einen dicken Applaus zum Dank.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert