Aachen - Karl Schultheis (SPD) mit gutem Ergebnis nominiert

AN App

Karl Schultheis (SPD) mit gutem Ergebnis nominiert

Von: Wolfgang Schumacher
Letzte Aktualisierung:
spd_bu
Claudia Walther und Karl Schultheis ziehen für die Aachener SPD in den Landtagswahlkampf.

Aachen. Mit der Mehrheit von 63 Ja bei insgesamt 76 abgegeben Delegiertenstimmen (82,9 ) kürte die Aachener SPD ihren Vorsitzenden Karl Schultheis zum Landtagskandidaten im Wahlkreis I (Nord).

Der 56-jährige Landtagsabgeordnete fuhr bei zehn Nein-Stimmen und drei Enthaltungen ein gutes Ergebnis ein. Dies ist ein wichtiges Signal für die künftige politische Arbeit in der Partei nach seiner verlorenen Oberbürgermeisterwahl. Im Wahlkreis II (Süd) kandidierten Donnerstagabend im Eurogress zwei Frauen gegeneinander. Die Hochschulbedienstete Heike Wolf (45) hatte die ebenfalls aus dem SPD-Ortsverein Mitte stammende Claudia Walther (46) herausgefordert. Walther will zum dritten Mal als Landtagskandidatin antreten, zwei Mal verlor sie nur hauchdünn.

Gegen Mitkonkurrentin Wolf setzte sich die Mitarbeiterin der Bertelsmann-Stiftung am Donnerstag souverän mit 41 Ja-Stimmen bei zwei Enthaltungen durch. Wolf hatte 33 von 76 abgegeben Delegiertenstimmen auf sich vereinigen können. Nach beiden Wahlgängen applaudierten die Parteimitglieder stehend, insbesondere für Karl Schultheis war der Applaus lang und anhaltend. Schultheis wird im Wahlkreis I gegen den momentanen direkten Mandatsträger Rolf Einmahl (CDU) antreten, Claudia Walther zog das schwere Los gegen den CDU-Vorsitzenden und Landesminister Armin Laschet.

Doch anscheinend hat nach dem Führungswechsel im Bundesvorsitz zu Sigmar Gabriel in der Tat auch der Erneuerungsprozess an der Basis begonnen. Die Stimmung der Delegierten und des Parteivorsitzenden Schultheis war kämpferisch. „Wir wissen, dass trotz der momentanen Umfrageergebnisse die Stimmung schnell kippen kann”, rief er in den Saal. In der Sitzung des Vorstandes am Wochenende habe man bereits Vorschläge zum Landeswahlprogramm der SPD beraten, das in etwa zwei Monaten auf den Tisch der Landesdelegierten komme.

Schultheis rief zu einem intensiven Beratungsprozess in den Unterbezirken auf, dies vor dem Hintergrund, dass die SPD gerade im Land des ehemaligen Ministerpräsidenten Johannes Rau energisch für das „Wir” und nicht für das „Ich” eintrete. Schultheis erinnerte an das „Wir sind NRW-Gefühl”, zu dem man angesichts „der sozialen Kälte von CDU und FDP” im Kernland der SPD wieder hin wolle. Schultheis werde sich für Bürgerbeteiligung und für bessere Bildungschancen einsetzen, der Bildungssektor allgemein und Aachens RWTH-Campus insbesondere sind zentrale Tätigkeitsfelder des wisschenschafts- und forschungspolitischen Sprechers der SPD-Landtagsfraktion.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert