Aachen - Kaiserplatzgalerie: Gedenktafel für den Ideengeber

Kaiserplatzgalerie: Gedenktafel für den Ideengeber

Von: akai
Letzte Aktualisierung:
Adalbertstraße Ecke Adalberts
Aktivisten der Bürgerinitiative „Kaiserplatzgalerie - Nein danke!” wollen mit ihrem „Schildbürgerstreich” Professor Hans Kahlen „würdigen”. Der 58-Jährige ist der geistige Vater der nicht enden wollenden Geschichte von der Kaiserplatzgalerie. Foto: H. Krömer

Aachen. Ehre, wem Ehre gebührt, dachten sich wohl einige Aktivisten der Bürgerinitiative „Kaiserplatzgalerie - Nein danke!”. Sie nagelten ein blaues Straßenschild an die Bretterwand vor der brach liegenden Baustelle an der Adalbertstraße.

Dort soll irgendwie irgendwann ein Shopping-Center entstehen, Pläne und Investoren gibt es schon seit annähernd vier Jahren.

„Würdigen” wollen die Initiativler mit ihrem „Schildbürgerstreich” den geistigen Vater der Kaiserplatzgalerie, den Aachener Architekten Professor Hans Kahlen. Er soll sich seine „Gedenktafel” noch mal angucken, bevor er den Abflug macht, heißt es aus dem Umfeld der Galerie-Gegner.

Wohin es ihn zieht? Gerüchten zufolge auf amerikanisches Terrain, laut Urteil des Landgerichts Duisburg eher hinter schwedische Gardinen. Ende Mai 2011 wurde dem 58-Jährigen eine vierjährige Haftstrafe aufgebrummt, das Revisionsverfahren beim Bundesgerichtshof läuft.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert