Sporter des Jahres Freisteller Sportlerwahl Sportlergala Freisteller

Kaiser-Karls-Gymnasium feiert traditionelles Karlsfest

Von: Martina Stöhr
Letzte Aktualisierung:
kkg_bu
Das Schulorchester des Kaiser-Karls-Gymnasium unter der Leitung von Gabi Kranenburg bringt beim Karlsfest Stimmung in das vollbesetzte Audimax. Foto: Andreas Herrmann

Aachen. Der Saal tobte, als die Lehrerband „My Generation” im schrägen Outfit und mit schwarzen Perücken rockte, was das Zeug hielt. Gemeinsam mit seinen Kollegen griff auch Schulleiter Dr. Paul-Wolfgang Jaegers zur Gitarre und nahm Eltern und Schüler - angelehnt an die legendäre Rockband „The Who” - mit auf eine Zeitreise in die Hochzeiten des Rock´n´Roll.

Voll besetzt war das Audimax an der Wüllnerstraße, als das Kaiser-Karls-Gymnasium sein diesjähriges Karlsfest feierte. Dabei gab es kein Programm, sondern ein „Menü” mir einem „appetitlichen” Orchester und vielen anderen „Leckereien”. Schüler und Lehrer hatten sich ordentlich ins Zeug gelegt und boten mehr als einen „Leckerbissen”.

Nichts mehr gemein hat das Karlsfest mit dem, was noch in den 50er Jahren ablief, meint Schulleiter Jägers. Damals sei das Karlsfest eine höchst ernste, akademische Angelegenheit gewesen. Wenn das Gymnasium heute das Karlsfest feiere, dann gehe es in erster Linie darum, Schüler und Lehrer zu unterhalten. Und das scheint den Organisatoren gelungen zu sein. „Das Fest dient vor allem auch der Identitätsfindung unserer Kinder”, meint Dagmar Bach, Lehrerin und Leiterin der „English Drama Group”. Denn bei den Aufführungen könnten die Schüler zeigen, was sie gelernt hätten.

Tosender Applaus

Ob Orchester, Theater, Stepptanz, Salsa oder Big Band: die Zuschauer kamen bei dem dreistündigem „Menü” voll auf ihre Kosten und dankten es mit tosendem Applaus. So ganz unbehelligt kamen dann aber auch die Gäste nicht davon: Die Flötengruppe der Klasse 7c bezog sie bei einem Ratespiel mit ein und wollte die Titel der präsentieren Stücke wissen: Das Publikum zeigte sich bewandert und blieb nicht eine einzige Antwort schuldig.

Als besonderer Höhepunkt wurden insgesamt 14 Schüler und Schülerinnen für ihr besonderes Engagement geehrt und mit einem Buchpreis belohnt. Über die Auszeichnung dürfen sich folgende Schüler freuen: Sebastian Boman, Stephan Burggraef, Martin Kirsch, Lukas Könen, Paula Kremer, Kristina Lang, Michael Lemberg, Martin Matysiak, Pia Niederau, Aristotelis Panagiotidis, Georg Reucher, Marcella Riccio, Tina von Jakubowski und Benjamin Wirtz.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert