Freisteller Geschenke

Jupp Ebert mischt in Linda de Mols Show mit

Von: Achim Kaiser
Letzte Aktualisierung:
Am 20. April im TV zu bewunder
Am 20. April im TV zu bewundern: Jupp Ebert mit Dorien Deighton, Joyce Deighton und Tate Simms (v.l.). Die Gruppe singt bei der Castingshow „The Winner is. . .”

Aachen. Mit 64 Jahren noch in eine Castingshow? „Warum tust du dir in deinem Alter diesen Stress an”, fragte Linda de Mol den weit über Aachens Grenzen hinaus bekannten Rock-Sänger Jupp Ebert zu Beginn der Aufzeichnungen in Hilversum. „Spaß zu haben ist keine Frage des Alters”, antwortete das Aachener „Gesangstalent”.

Zusammen mit drei Mitgliedern der Joe Cocker Tribute Band (JCT) nimmt „The Voice of Aachen”, die Stimme Aachens, an der neuen Casting-Gameshow „The Winner is. . .” aus dem Hause de Mol teil. Dabei treten die Kandidaten direkt gegeneinander an und singen ihre Coversongs. Danach entscheidet eine Jury aus 101 anonymen Juroren, denen der Produzent Mousse T vorsitzt, wer das Duell gewonnen hat.

Zuvor können die Kandidaten sich noch schnell überlegen, ob sie 5000 Euro nehmen und aussteigen - oder weitermachen in der Hoffnung, in den nächsten fünf Runden noch mehr Geld zu gewinnen. Insgesamt 64 Sänger kämpfen bei dem Format um eine Million Euro in acht Kategorien wie „Gruppen”, „Teenager”, „Solokünstler männlich”, „40 plus”, „Kinder unter 14 Jahren” und „Professionals”.

„Da wir die Produktionsfirma gut kennen und wir das Projekt interessant fanden, haben wir uns entschlossen mitzumachen, als wir gefragt wurden”, sagt Martin Ernst, Chef und Keyboarder der Joe Cocker Tribute Band. In der Kategorie „Gruppe” wollten Ernst, Ebert und Co. einen ihrer fulminanten Liveauftritte hinlegen, doch daraus wurde nichts. „Gruppe bedeutete nicht Band, sondern vielmehr Gesangsgruppe”, erläutert Ernst. Und so schrumpfte die Band kurzerhand auf die vier JCT-Mitglieder, die für den Gesang zuständig sind: Neben Frontmann Ebert standen Gitarristin Dorien Deighton, ihre Schwester, die Percussionistin Joyce Deighton, sowie der Bassist Tate Simms vor den TV-Kameras.

Sechs der acht Shows sind bereits aufgezeichnet, die Gruppe mit Aachener Beteilung feiert am kommenden Freitag, 20. April, (ab 20.15 Uhr auf Sat1) ihre Premiere in der Sendung mit Moderatorin Linda de Mol. „Das ist eine nette Show, wir haben Spaß ohne Ende, und Linda ist wirklich sehr sympathisch”, schwärmt Jupp Ebert von der 47-jährigen Niederländerin, die in den 1990er Jahren mit der „RTL-Traumhochzeit” in Deutschland populär wurde.

Auch Bandleader Martin Ernst, der seine Kollegen immer nach Hilversum begleitet hat, ist sehr angetan von der Moderatorin: „Sie ist wirklich unfassbar nett, ihre Herzlichkeit ist unglaublich und nicht gespielt.”

Wie weit Ebert und Co. denn nun tatsächlich gekommen sind, dürfen sie natürlich nicht verraten. „Uns geht es in erster Linie nicht um die Kohle”, sagt Jupp Ebert, „es macht einfach tierische Freude, dabei zu sein”. Außerdem sei es prima, Werbung in eigener Sache für das eine oder andere Engagement machen zu können. Davon profitiere auch die gesamte Gruppe - und nicht zuletzt Rockstar Joe Cocker, dessen Hits auch wieder ins Gedächtnis gerufen werden.

Jupp Ebert ist in zahlreichen Formationen aktiv, so auch bei den „Allstars”, die fester Bestandteil der RTL-Sendung „Samstag Nacht” waren. Der Aachener hat auch die Alemannia-Hymne „You Never Walk Alleng” gesungen, die Thomas Giese (Musik) und Heinrich Schauerte (Text) geschrieben haben.

Martin Ernst ist Komponist, Arrangeur, Produzent sowie Gründer und Bandleader der „Allstars”. Von ihm stammen unzählige Film- und Fernsehmusiken (Sendung mit der Maus, Telestar, Schmidteinander, RTL Samstag Nacht, Gong-Show, Happy Friday und viele andere).

Die Joe Cocker Tribute Band tritt am 16. Mai ab 20 Uhr in Würselen bei der „Berks Mega-Revival Party” live auf.

In Planung ist zudem noch ein besonderes Konzert im Saalbau Kappertz, Hüttenstraße. Martin Ernst, der unter anderem viele Jahre musikalischer Leiter von Roland Kaiser, Jörg Knör, Deborah Sasson, Jennifer Rush, Heino und vielen anderen war, würde dann gerne seinen musikalischen Freund Paul Carrack als besonderen Star präsentieren. Carrack ist Sänger und Keyboarder, hat zahlreiche Soloalben veröffentlicht und war auch Mitglied bei Mike and The Mechanics, der Band des Genesis-Bassisten Mike Rutherford.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.