Radarfallen Blitzen Freisteller

Jugendliche aus der OT-Talstraße besuchen New York

Von: Nina Krüsmann
Letzte Aktualisierung:
5985017.jpg
Einmal New York und zurück: Burcu Aydin, Andreas Gebhardt, Zozan Keskin, Christian Rennertz, Leyla Keskin und Mirjam Knothe (v.l.) verbrachten aufregende Tage in der amerikanischen Metropole, zur Freude von Angelika Diehl (r.), Leiterin der OT Talstraße. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Kleine Freiheitsstatuen, Fotocollagen und US-amerikanische Fähnchen erinnern Zozan und Leyla Keskin sowie Burcu Aydin noch lange an die große Reise, die sie kürzlich unternommen haben: Die drei Jugendlichen aus der OT Talstraße besuchten für sechs Tage New York.

„Damit ist ein absoluter Traum für uns wahr geworden. Es war einfach so fantastisch, ich würde noch gerne viele Male dorthin reisen“, schwärmt Leyla. Vor allem die Wolkenkratzer und das Völkergemisch haben es ihr angetan.

Natürlich haben die Öcher alle Sehenswürdigkeiten besucht, sind mit der Fähre zur Freiheitsstatue gefahren, haben das Empire State Building besichtigt. Auch das Moma-Museum, Madame Tussauds und der größte Spielzeugladen der Welt standen auf dem Touristenprogramm.

Die Reise war eine Belohnung für besondere Leistungen in dem erfolgreichen Projekt zum Thema „3D Drucker“ in Kooperation mit der Fachhochschule (FH). Begleitet wurden die Mädchen von den FH-Mitarbeitern Prof. Dr.-Ing. Andreas Gebhardt, Fachbereich Maschinenbau und Mechatronik, Mirjam Knothe und Christian Rennertz.

Und auch bei einem Weltrekord am Times Square waren die Aachener dabei: Gesucht wurden die meisten Leute, die gleichzeitig mit Mundwasser gurgeln, und dabei trafen die Mädchen sogar auf die Ex-Frau von George Clooney.

„Jeden Morgen ging es um 8 Uhr los, geschlafen haben wir in diesen Tagen wenig, dafür umso mehr erlebt“, erzählt Leyla. Im Central Park waren sie und am besten geschmeckt hätten die originalen Burger, die Donuts und die Pizza in Little Italy. Aber auch das farbenprächtige China Town war ihnen einen Abstecher wert.

„Es war schon anstrengend“, meint Burcu, „aber unvergesslich.“ New York wäre größer, überwältigender und internationaler gewesen, als sie es sich je hätte vorstellen können, meint Zozan: „Das waren so viele Eindrücke.“

Im City College New York haben die Jugendlichen unter Leitung von Anja Gonzalez an einem Workshop teilgenommen. „Dabei entstanden Boxen mit blinkenden Lichtern und Hup-Geräuschen, die Skyline von New York wurde nachgebildet“, erklärt Gebhardt.

Verpackt ist dieses ganz besondere New Yorker Souvenir in einer Handtasche, so dass die Box bequem getragen werden kann. „Darin verbirgt sich ein perfekter Stromkreislauf und sogar eine Freiheitsstatue und ein Taxi gibt es“, erklärt Burcu. Die Mädchen lernten viel über Physik. „Das wollen wir gerne demnächst an Jugendliche in der OT weitergeben und mit ihnen ähnliche blinkende Kisten bauen“, sagt Zozan. „Verstand und Fantasie werden bei diesen Workshops gleichermaßen angeregt“, sagt Gebhardt.

„Wir sind sehr stolz auf die Drei und freuen uns, dass sie sich auch zukünftig weiter in der OT engagieren“, sagt Angelika Diehl, Leiterin der OT Talstraße der Stadt Aachen.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert